38. jahresbericht der landesbeauftragten f¼r .jahresbericht der landesbeauftragten f¼r...

Download 38. Jahresbericht der Landesbeauftragten f¼r .Jahresbericht der Landesbeauftragten f¼r Datenschutz

Post on 17-Sep-2018

213 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • 38. Jahresbericht

    der Landesbeauftragten fr Datenschutz

    Hiermit erstatte ich der Brgerschaft (Landtag) und dem Prsidenten des Senats meinen

    Bericht ber das Ergebnis der Ttigkeit im Jahr 2015. Redaktionsschluss fr die Beitrge war

    der 31. Dezember 2015.

    Dr. Imke Sommer

    Die Landesbeauftragte fr Datenschutz und Informationsfreiheit

    der Freien Hansestadt Bremen

  • 2

    Inhaltsverzeichnis

    1. Die europische Grundrechtecharta als internetvertrauensbildende

    Manahme in Bremen und Europa ........................................................................ 7

    1.1 Das gestiegene Bedrfnis nach internetvertrauensbildenden Manahmen ............... 8

    1.2 Der Europische Gerichtshof als oberster Internetvertrauensbildner in Europa ........10

    1.3 Profiling als besonders internetvertrauensbedrftiger Bereich ..................................11

    1.4 Da kommt was auf uns zu. Oder: Was der Landesgesetzgeber nach Erlass der

    Datenschutzgrundverordnung entscheiden muss .....................................................13

    2. Bremische Brgerschaft Ergebnisse der Beratungen des

    37. Jahresberichts ..................................................................................................14

    3. Behrdliche und betriebliche Beauftragte fr den Datenschutz .........................14

    3.1 Bestellung betrieblicher Datenschutzbeauftragter durch Verbundunternehmen .......14

    3.2 Unvereinbarkeiten bei der Bestellung behrdlicher Datenschutzbeauftragter ...........15

    3.3 Bestellung behrdlicher Datenschutzbeauftragter durch die Ortsmter ....................16

    3.4 Bestellung behrdlicher Datenschutzbeauftragter durch die

    Regionalen Beratungs- und Untersttzungszentren .................................................17

    3.5 Treffen der behrdlichen Datenschutzbeauftragten ..................................................17

    4. Verwaltungsbergreifende Verfahren ...................................................................18

    4.1 BASIS.bremen datenschutzgerechter Betrieb .......................................................18

    4.2 Lnderbergreifende Zusammenarbeit im IT-Bereich ..............................................20

    4.3 SAP-Verfahren in Bremen ........................................................................................22

    5. Inneres ....................................................................................................................23

    5.1 Allgemeines zu den Polizeiverfahren ........................................................................23

    5.2 Einsatz der BodyCam bei der Polizei Bremen ..........................................................23

    5.3 Prfung der Antiterrordatei .......................................................................................25

    5.4 Prfung der Falldatei Rauschgift ..............................................................................25

    5.5 facebook-"Fanseiten" der Polizeien ..........................................................................27

    5.6 Versendung von Radarmessungsdaten an den falschen Adressaten .......................28

    5.7 Datenweitergabe an die Tochter durch die Kfz-Zulassungsstelle .............................28

  • 3

    5.8 Erhebung von personenbezogenen Daten durch Fischereiaufseher ........................29

    5.9 Wahlen in Bremen ....................................................................................................29

    5.10 Behrdlicher Datenschutzbeauftragter und Verfahren im Stadtamt ..........................30

    5.11 Zuverlssigkeitsprfung der Gewerbebehrde bei Bewachungspersonal .................31

    5.12 Namensverwechselung beim Stadtamt ....................................................................32

    6. Justiz .......................................................................................................................33

    6.1 Auskunftsersuchen des Europischen Ausschusses zur Verhtung von Folter

    und unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe ...........................33

    6.2 IT-Verfahren bei der Staatsanwaltschaft ..................................................................33

    6.3 Verffentlichung personenbezogener Daten durch Gerichte ....................................34

    7. Gesundheit .............................................................................................................35

    7.1 Austausch sensibler Gesundheitsdaten zwischen rztin, Krankenkasse

    und kassenrztlicher Vereinigung ............................................................................35

    7.2 Anforderung von Einkommensnachweisen durch die Krankenkasse ........................37

    7.3 Verarbeitung von Patientendaten in einer kardiologischen

    Partnerschaftsgesellschaft .......................................................................................38

    7.4 nderung des Bremischen Krankenhausdatenschutzgesetzes ................................40

    8. Soziales ..................................................................................................................42

    8.1 Datenbank Haaranalysen im Amt fr Soziale Dienste ..............................................42

    8.2 Bremerhavener Modell .............................................................................................43

    8.3 Fachverfahren OK.JUG des Amtes fr Soziale Dienste ............................................45

    9. Bildung, Wissenschaft und Kultur ........................................................................47

    9.1 Lernsoftware an Bremer Schulen .............................................................................47

    9.2 bermittlung einer Klassenliste an die Erziehungsberechtigten ...............................47

    9.3 Weitergabe anvertrauter Schlerdaten an andere Schler .......................................48

    9.4 E-Mail an alle Eltern mit Angaben ber einzelne Schlerinnen und Schler .............49

    10. Medien/Telemedien ................................................................................................49

    10.1 Verffentlichung personenbezogener Daten auf privaten Internetseiten ...................49

    10.2 Datenschutzbeschwerden zum Beitragsservice .......................................................50

    10.3 Runder Tisch Digitale Kultur .....................................................................................51

  • 4

    11. Beschftigtendatenschutz .....................................................................................51

    11.1 Einholung einer SCHUFA-Auskunft ber Bewerber ..................................................51

    11.2 Kopien von Fhrerscheinen durch den Arbeitgeber ..................................................52

    11.3 Aushang der Ergebnisse von Leistungskontrollen ....................................................52

    11.4 bernahme der Gesundheitsakten der Beschftigten ehemaliger Werften

    durch die Arbeitnehmerkammer ...............................................................................53

    12. Videoberwachung ................................................................................................54

    12.1 Flugdrohneneinsatz durch Private ............................................................................54

    12.2 Bremer Filiale eines internationalen Bekleidungsunternehmens ...............................55

    12.3 berwachung durch Webcams ................................................................................56

    12.4 Kameraattrappen .....................................................................................................56

    12.5 Kleingartenverein .....................................................................................................57

    12.6 Urteil des Europischen Gerichtshofs zur privaten Videoberwachung ....................58

    12.7 Videoberwachung und Tonberwachung der Beschftigten in einem Restaurant ..58

    12.8 Verdeckte berwachung der Beschftigten bei Geld- und Werttransporten .............59

    13. Auskunfteien, Inkasso, Kreditwirtschaft, Versicherungen ..................................60

    13.1 Fehlerhafte Meldung eines Inkassounternehmens an eine Auskunftei .....................60

    13.2 Anspruch auf Unterlassung einer Scorewertauskunft ...............................................62

    13.3 Unzulssige Teilnahme bremischer Kreditinstitute an auskunfteiengefhrten

    Betrugsprventionsdatenbanken ..............................................................................63

    13.4 Speicherung vertraulicher Daten trotz Nichtzustandekommens eines Vertrages ......66

    13.5 Fotografien von Studienausweisen und Personalausweisen mit

    privaten Mobiltelefonen ............................................................................................67

    13.6 Keine gesetzlichen Verbesserungsvorschlge der Bundesregierung trotz

    aufgezeigten Reformbedarfs durch Scoring-Studie ..................................................67

    13.7 Kennzeichnung von Scorewerten als Schtzdaten ...................................................68

    14. Weitere Wirtschaftsunternehmen und Vereine ....................................................70

    14.1 E-Mail-Versand mit offenem E-Mail-Adressverteiler .................................................70

    14.2 Rechtswidriges Verlangen der Vorlage von Personalausweiskopien ........................70

    14.3 Personalausweisnummer als "Pfand" ................................................................

View more