auf zu neuen ufern - hallo nachbar 2019. 11. 22.¢  hallo nachbar wilhelmsruher damm 142...

Download Auf zu neuen Ufern - Hallo Nachbar 2019. 11. 22.¢  HALLO NACHBAR Wilhelmsruher Damm 142 13439 Berlin

Post on 04-Mar-2021

1 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • DAS KU

    NDE NM

    AGA ZIN

    DER GES

    OBA U

    IHRE WOHNUNG Pflege: zu Hause alt werden

    IHR KIEZ Wohnen im Pankower Florakiez

    IHRE GESOBAU ES BA -Mieterrat: Sie haben gewählt

    2 . ahrgang, Herbst 2016

    www.hallonachbar.berlin

    Unsere Azubis und Studenten stechen zum Auftakt des Ausbildungsjahres gemeinsam in See

    Auf zu neuen Ufern

  • EDITORIAL

    HALLO NACHBAR Wilhelmsruher Damm 142

    13439 Berlin

    030.40 73 – 15 67 hallo.nachbar@gesobau.de

    Hotline für Mietangelegenheiten

    030.40 73 – 0

    Online-Mieterservice www.gesobau.de

    Online-Magazin www.hallonachbar.berlin

    IHR KONTAKT

    ZU UNS

    GESOBAU-Vorstände Christian Wilkens und Jörg Franzen

    Liebe Mieterinnen, liebe Mieter!

    Der erste Mieterrat in der Ge- schichte der GESOBAU ist gewählt: 6.666 Mieterinnen und Mieter haben ihre Stimme abgegeben und damit entschieden, wer zukünftig Ihre Interessen gegenüber der GESOBAU vertreten soll. Vielen Dank an alle, die an der Wahl teil- genommen und sich aktiv für gutes Wohnen eingesetzt haben. Welche sieben Kandidaten die Wahl für sich entscheiden konnten und was ihre Aufgaben in den nächsten drei Jahren sein werden, erfahren Sie ab Seite 24 im Heft. Zum guten Wohnen gehört auch, so lange wie möglich in der eigenen Wohnung leben zu können. Mit zunehmendem Alter, wenn der Bedarf an Betreuung und Pflege zunimmt, wird die Wohnung als Ort der Selbstbestimmung immer wichtiger. Eine Wohnung mit wenig Barrieren ist die Voraussetzung für ein langes Leben in den eigenen vier Wänden. Ein weiterer wichtiger Bestandteil wird in Zukunft der Ein- satz von assistiver Technik sein, die

    Sie haben gewählt

    schon bei ganz einfachen Dingen helfen kann. An dieser Stelle setzt das Projekt Pflege@Quartier an, das die GESOBAU zurzeit gemein- sam mit Pflegebedürftigen, pfle- genden Angehörigen, Pflegekräften und der Technischen Hochschule Wildau entwickelt. (S. 9) Den Bau barrierearmer Woh- nungen berücksichtigen wir auch bei der Planung unserer Neubau- projekte. So wird zum Beispiel in der Mendelstraße in Pankow ein Teil der 351 Wohnungen barriere- frei oder barrierearm sein. Im Sep- tember 2016 setzten wir den ersten Spatenstich, Ende 2018 können die ersten Mieter einziehen. Rund ein Drittel der Wohnungen wird dann zu geförderten Nettokaltmieten ab 6,50 Euro pro Quadratmeter ver- mietet (S. 21). Wohnen soll schließ- lich auch bezahlbar bleiben.

    Wir wünschen Ihnen eine span- nende Lektüre!

    Ihr GESOBAU-Vorstand

  • Wedding 14 »Uferhöfe«: Für jeden Lebens- entwurf der passende Raum

    Pankow 16 Florakiez: Spaziergang durch

    einen der beliebtesten Kieze Berlins

    Pankower Gärten: 20 Wohnen im Park

    Doppelter Spatenstich: 21 1.000 neue Mietwohnungen

    für Berlin

    IHR BERLIN

    Zukunftsatlas 22 Positive Entwicklung für Berlin

    IHR VERGNÜGEN Das Grün von Berlin 28 Ein neuer Stadtführer stellt

    Erholungsorte vor Große Nachbarn, Kleine 30 Nachbarn Veranstaltungen und Rätsel

    IHRE WOHNUNG

    Berliner Zimmer 08 Zu Gast in der Buttmannstraße Wohn-ABC 09 Pflege@Quartier

    Wohnen im Alter 10 Hospiz- und Pflegedienste

    IHR KIEZ

    Märkisches Viertel 12 40 Jahre ComX

    VIERTEL BOX 13 Neue Inhalte, neuer Schwung

    INHALT

    IHRE GESOBAU

    Panorama 04 – Festival of Lights

    – Senioren-Infothek Weißensee – Hotspots im MV – Kiez-Tipp: Piratengospel – Zentrales Vermietungsbüro – Das Kunstfest spendet

    Mieterratswahlen

    24 Sie haben gewählt. Alles zur Wahl und wie es weitergeht

    IHR THEMA

    06

    Auf zu neuen Ufern Unsere Azubis und Studenten

    stechen zum Auftakt des Ausbil- dungsjahres gemeinsam in See

    16

    24

  • KIEZ IM LICHT

    Vom 7. bis 16. Oktober verwandelt das »Festival of Lights« die Hauptstadt in eine Welt aus Lichtkunst und Illuminationen. Erstmalig ist auch das Märkische Viertel dabei! Über den gesamten Zeitraum werden ausgewählte Häuser beleuchtet und Lichtinstallationen im Raum gestaltet. Mehr Informationen www.mein-maerkisches-viertel.de

    IHRE GESOBAU / PANORAMA

    Fo to

    : F es

    ti va

    l o f L

    ig h

    ts 2

    01 5

    , F ra

    n k

    H er

    rm an

    n Fo

    to : M

    ar en

    K at

    er b

    au

    Senioren-Infothek KIEZ

    Das Beratungsteam steht dreimal wöchentlich allen, die sich mit Fragen und Themen rund ums Alter beschäftigen, infor- mierend zur Seite und vermittelt Kontakt zu Seniorenbera- tungs- und Pflegeangeboten sowie zu mtern, Behörden und Einrichtungen in Pankow-Weißensee. Ratsuchende und Inte- ressierte können sich montags und freitags von 10 bis 12 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 16 Uhr an die Senioren-Infothek wenden. Die neue Anlaufstelle mit Sitz im Seniorenwohn- haus Neumagener Straße 19 ist eine Initiative der GESOBAU, der Johanniter Unfall-Hilfe e. V. und der Bezirksverwaltung Pankow, Abteilung Soziales. Lioba Zürn-Kasztantowicz, Be- zirksstadträtin für Soziales, Gesundheit, Schule und Sport, ist »überzeugt davon, dass die Senioren-Infothek in Zukunft wichtige Informations- und Begegnungsstätte für Seniorinnen und Senioren aus dem Kiez sein wird«. Mit der Eröffnung der Senioren-Infothek Weißensee am 2. September hat die GESOBAU die zweite Beratungsstelle für ältere Menschen in ihrem Bestand geschaffen. Seit 2013 gibt es bereits die Senioren-Infothek Märkisches Viertel, die sich

    als Wegweiser für Senioren, Angehörige und Nachbarn erfolg- reich etabliert hat. »Wir freuen uns, das Konzept auf Weißen- see ausweiten und damit ein ergänzendes Angebot für ältere Menschen im Stadtteil ermöglichen zu können. Wir werden das Projekt begleiten und insbesondere das Engagement der Ehrenamtlichen und ein unkompliziertes Miteinander hier im Kiez stärken«, sagte Helene Böhm, Soziale Quartiersentwick- lung der GESOBAU, bei der Eröffnung. Durch den Austausch in der Senioren-Infothek wird die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. bestehende Angebote in der Seniorenresidenz anpassen und bedarfsgerecht ergänzen.

    Unterstützerinnen und Ehrenamtliche der Senioren-Infothek

    Ein Team von Ehrenamtlichen informiert ab sofort in der Neumagener Straße in Weißensee

    über Themen rund ums Älterwerden.

  • 04 / 05

    TELEGRAMM ZENTRALES

    VERMIETUNGSBÜRO

    Ab November können sich Woh- nungssuchende im neuen Vermie- tungsbüro der GESOBAU in der Berliner Straße 29 über Angebote in Pankow, Weißensee und Hellers- dorf aus einer Hand informieren. Die beiden Vermietungsbüros Pan- kow und Weißensee/Hellersdorf werden damit zu einem zentralen Standort zwischen den U-Bahn- höfen Vinetastraße und Pankow zusammengelegt. Öffnungszeiten: Di. 9-12 Uhr, Do. 14-18 Uhr Telefon: 030.4073-2370

    Fo to

    : »t

    h e

    h in

    ki n

    g s

    in ki

    n g

    la d

    ie s«

    Die Berliner Piratenladies Jim, Jonny und Jack begeben sich am 13. Oktober gemeinsam mit Ihnen auf musikalische und erzählerische Reisen.

    Ihr Zuhause ist die wilde See, jenseits der Grenzen. Mit offenen Augen und Herzen stürzen sie sich in ungewisse Gewässer, erzählen Geschichten von ihren Reisen und fordern mit ihrer unverfrorenen Musik die Freiheit auf. Seit August 2009 besegeln sie unter

    dem Namen »the hinking sinking ladies« die unzähligen Gewässer und Gemütszustände, die das unendliche Blau in ihnen herausfordert. Mit see- räuberisch polternden und schiffbrü- chig knarzenden Klängen erzählen die hinking ladies von ihren Abenteuern, tanzen mit weinenden Piratenbräuten und singen herzzerreißende Piraten- gospels. So sammeln sie als Jack (Nina Thaler: Gesang und Kleinklang), Jimmi (Paula Sell: Akkordeon und Gesang) und Jonny (Anne Borchers: Kontrabass) immer wieder Strandgut und weben aus verschiedensten Klangkörpern und akustischen Überraschungen ihre ganz eigene Musik.

    Datum: Donnerstag, 13.10.2016 Uhrzeit: 19:30 Uhr Ort: Janusz-Korczak-Bibliothek, Berliner Straße 120/121, 13187 Berlin Eintritt frei

    KIEZ-TIPP

    Piratengospel

    Ausflug zum »Festival of Lights« mit Mietern aus den Pankower Seniorenwohnhäusern.

    Auch dieses Jahr spendet die GESOBAU einen Teil der Einnahmen vom Kunst- fest Pankow an kulturelle und soziale Einrichtungen im Bezirk. Neben der Musikschule Pankow und der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin- Brandenburg e. V. pro tieren diesmal auch unsere Mieter in den Pankower Se- niorenwohnhäusern. Im Oktober laden wir zu einer abendlichen Fahrt durch das Berliner Lichterfest »Festival of Lights« ein, an dem erstmalig auch das Mär- kische Viertel teilnimmt (siehe links).

    Kunstfest- Spende

    UNTERNEHMEN

    Der Berliner Senat hat im Sommer 2016 rund 100 Standorte mit WLAN-Hotspots ausgestattet. Doch nicht alle Ortsteile konnten im Rahmen des Projekts »Free WiFi Berlin« berücksichtigt werden.

    Damit im Märkischen Viertel nicht auf kostenfreies WLAN verzichtet werden muss, wird die GESOBAU bis Ende des Jahres in eigener Initiative 20 Hotspots im Viertel installieren. Die Standorte be nden sich überwiegend an zentralen Plätzen, Bushaltestellen und Spielplätzen im Märkischen Viertel. Sie erstrecken sich vom S-Bahnhof Wittenau entlang des Wilhelmsruher Damms bis zur Ecke

    Treuenbrietzener