dachverband der bürgerinitiativen gegen die a 39 · pdf file gert lindemann aus...

Click here to load reader

Post on 27-Mar-2021

0 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • Gert Lindemann aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

    Wechseln zu: Navigation, Suche

    Gert Lindemann (* 4. Oktober 1947 in Wuppertal) war beamteter Staatssekretär im

    Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz von November

    2005 bis Januar 2010.

    Lindemann ist verheiratet und hat drei Kinder.

    Inhaltsverzeichnis [Verbergen]

     1 Ausbildung

     2 Berufliche Laufbahn

     3 Auszeichnungen

     4 Einzelnachweise

    Ausbildung [Bearbeiten]

    Von 1970 bis 1974 studierte Lindemann Rechtswissenschaften an der Albert-Ludwigs-

    Universität in Freiburg, an der University of Oxford und an der Christian-Albrechts-

    Universität in Kiel. Sein erstes Staatsexamen legte er 1974 ab, das zweite juristische

    Staatsexamen 1977.

    Berufliche Laufbahn [Bearbeiten]

    Von 1977 bis 1979 war Lindemann Richter im Oberlandesgerichtsbezirk Celle. Von 1979 an

    war er zunächst persönlicher Referent des Niedersächsischen Ministers für Ernährung,

    Landwirtschaft und Forsten, ab 1981 Referatsleiter an der Vertretung des Landes

    Niedersachsen in Bonn und von 1983 bis 2003 Referats- und Abteilungsleiter im

    niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

    Von 2003 bis 2005 war er Staatssekretär im niedersächsischen Landwirtschaftsministerium,

    bis er im November 2005 Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung,

    Landwirtschaft und Verbraucherschutz wurde. Im Anschluss an den Wechsel des

    Bundesministers Horst Seehofer nach Bayern leitete er bis zur Amtsübernahme der neuen

    Bundesministerin Ilse Aigner vom 27. Oktober bis 30. Oktober 2008 kommissarisch die

    Amtsgeschäfte des Ministeriums.

    Am 17. Januar 2010 kündigte das Bundeslandwirtschaftsministerium an, dass Lindemann als

    Teil eines grundlegenden Umstrukturierungsprozesses im Ministerium als Staatssekretär

    entlassen werden solle. Nachfolger wurde der Präsident der Bundesanstalt für Landwirtschaft

    und Ernährung, Robert Kloos. [1]

    Auszeichnungen [Bearbeiten]

     2005: Ehrenmedaille des Landvolk Niedersachsens

    http://de.wikipedia.org/wiki/Gert_Lindemann#mw-head http://de.wikipedia.org/wiki/Gert_Lindemann#p-search http://de.wikipedia.org/wiki/4._Oktober http://de.wikipedia.org/wiki/1947 http://de.wikipedia.org/wiki/Wuppertal http://de.wikipedia.org/wiki/Staatssekret%C3%A4r http://de.wikipedia.org/wiki/Bundesministerium_f%C3%BCr_Ern%C3%A4hrung,_Landwirtschaft_und_Verbraucherschutz http://de.wikipedia.org/wiki/Gert_Lindemann http://de.wikipedia.org/wiki/Gert_Lindemann#Ausbildung http://de.wikipedia.org/wiki/Gert_Lindemann#Berufliche_Laufbahn http://de.wikipedia.org/wiki/Gert_Lindemann#Auszeichnungen http://de.wikipedia.org/wiki/Gert_Lindemann#Einzelnachweise http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Gert_Lindemann&action=edit&section=1 http://de.wikipedia.org/wiki/Albert-Ludwigs-Universit%C3%A4t http://de.wikipedia.org/wiki/Albert-Ludwigs-Universit%C3%A4t http://de.wikipedia.org/wiki/University_of_Oxford http://de.wikipedia.org/wiki/Christian-Albrechts-Universit%C3%A4t http://de.wikipedia.org/wiki/Christian-Albrechts-Universit%C3%A4t http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Gert_Lindemann&action=edit&section=2 http://de.wikipedia.org/wiki/Horst_Seehofer http://de.wikipedia.org/wiki/Ilse_Aigner http://de.wikipedia.org/wiki/Bundesanstalt_f%C3%BCr_Landwirtschaft_und_Ern%C3%A4hrung http://de.wikipedia.org/wiki/Bundesanstalt_f%C3%BCr_Landwirtschaft_und_Ern%C3%A4hrung http://de.wikipedia.org/wiki/Robert_Kloos http://de.wikipedia.org/wiki/Gert_Lindemann#cite_note-0 http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Gert_Lindemann&action=edit&section=3 http://de.wikipedia.org/wiki/Landvolk

  • Einzelnachweise [Bearbeiten]

    1. ↑ Frankfurter Rundschau Online: Landwirtschaftsministerium. Aigner tauscht Staatssekretär aus, 17. Januar 2010, abgerufen am 17. Januar 2010

    top agrar War Niedersachse Lindemann bayerischer Agrarpolitik im Weg?

    22.01.2010

    Gert Lindemann

    Wurde Agrar-Staatssekretär Gert Lindemann dem Koalitionsfrieden geopfert? Das fragt sich

    die Hannoversche Allgemeine Zeitung und zitiert Agrarkreise, die die Entscheidung als

    „fatal“ bewerteten. Viele vermuteten, dass die Entscheidung etwas mit den Gesprächen

    zwischen CDU, CSU und FDP zu tun gehabt hat, die am gleichen Tag ihre Unstimmigkeiten

    aus dem Weg räumen wollten. Lindemann (CDU) habe der bayerischen Agrarministerin

    Aigner und ihrem Amtsvorgänger Horst Seehofer nicht mehr ins Konzept gepasst. Beide

    wollten dem Agrarministerium einen stärker bayerisch eingefärbten Stempel aufdrücken, so

    die Zeitung.

    Niedersachsens Agrarminister Hans-Heinrich Ehlen ist jedenfalls empört. Dieser hatte

    verärgert erklärt: „Mit Lindemann verliert die deutsche Agrarpolitik einen ihrer

    kompetentesten und einflussreichsten Vertreter, auch auf EU-Ebene. Die breite Mehrheit der

    Bundesländer bedauert seine Abberufung sehr.“ Und tatsächlich verliert das BMELV mit dem

    62-Jährigen einen loyalen und außerordentlich kenntnisreichen Stabschef. Die Hannoversche

    Allgemeine geht sogar davon aus, dass nun die Konflikte in der Agrarpolitik schärfer werden

    könnten, da der Niedersachse Lindemann und die Bayerin Aigner bislang immer ihre

    Interessen ausgleichen mussten.

    Besonders in Strukturfragen, beim Thema Milchpolitik und Gentechnik könnte der Ton

    zwischen den südlichen Bundesländern einschließlich Hessen, die für den Erhalt der

    bisherigen Strukturen kämpfen, und den norddeutschen Ländern, die für mehr Marktfreiheit

    sind, also zunehmen. Bei der Geflügel-, Rinder- und Schweinemast wächst in Niedersachsen

    der Trend zu größeren Anlagen. In Bayern, wo viele kleine Milchbauern wirtschaften, setzt

    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Gert_Lindemann&action=edit&section=4 http://de.wikipedia.org/wiki/Gert_Lindemann#cite_ref-0 http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/2213086_Landwirtschaftsministerium-Aigner-tauscht-Staatssekretaer-aus.html http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/2213086_Landwirtschaftsministerium-Aigner-tauscht-Staatssekretaer-aus.html

  • sich die Politik für garantierte Milchpreise oder Milchmengenbeschränkungen ein.

    Entscheidend werden laut der Zeitung aus Hannover die EU-Beratungen über die Zeit nach

    2013 sein. Lindemanns Rauswurf könnte hier der Versuch der Bayern sein, die

    Verhandlungslinie in Brüssel stärker in Richtung bäuerlicher Kleinbetriebe zu drängen.

    Nachfolger Lindemanns wird Robert Kloos von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und

    Ernährung.

    vom Freitag, 09. April 2010

    Niedersachsen rügt Berliner Agrarpolitik Bauern unzufrieden / CDU-Chef McAllister lädt Ministerin Ilse Aigner zum internen

    Gespräch ein

    VON KLAUS WALLBAUM

    Hannover/Berlin. Es hat sich erheblicher Unmut angestaut bei niedersächsischen Landwirten -

    und auch in der Spitze des CDÜ-Landesverbandes. „Wir haben mit Agrarministerin Ilse

    Aigner mehrere Dinge zu klären, deshalb wird sie kommende Woche zu uns kommen", sagt

    der CDU-Landesvorsitzende David McAllister. „Missverständnisse" gelte es auszuräumen,

    und aus Niedersachsen werden auch kritische Anmerkungen zur Förderpolitik des

    Ministeriums laut: „Das lief bisher nicht immer optimal", betont McAllister.

    Zu einem internen Gespräch wird die CSU-Politikerin nächsten Mittwoch in Hannover

    erwartet, Vertreter des Landvolks werden dabei sein. Der Interessenverband begleitet die

    bayerische Prägung der Agrarpolitik seit Langem mit Kopfschütteln, schon zu der Zeit, als

    Horst Seehofer Minister war. Die Bayern wollen kleinbäuerliche Betriebe schützen,

    während in Niedersachsen die Auffassung herrscht, man könne die Zusammenlegung

    kleiner Höfe zu größeren, leistungsfähigen Einheiten nicht aufhalten. Außerdem besteht

    in Bayern eine große Skepsis gegenüber der Gentechnik, die im Norden als

    fortschrittlich und unausweichlich gutgeheißen wird. Zu den inhaltlichen Konflikten

    zwischen den Niedersachsen und dem Aigner-Ministerium kommen noch einige

    atmosphärische Störungen hinzu, die in der Entlassung des niedersächsischen Staatssekretärs

    Gert Lindemann gipfelten. Das wurde in Hannover als Affront gewertet. In der von Aigner

    initiierten „Kuhschwanz-Prämie", einem Zuschuss je Kuh für jeden kleinbäuerlichen Betrieb

    bis zu einer bestimmten Größe, sahen die Niedersachsen wieder einen neuen Versuch,

    besonders den kleinbäuerlichen

  • Betrieben in Bayern zu helfen. Moderne Höfe im Norden und Osten Deutschlands bekamen

    kaum Geld.

    Gegenüber einer lautstarken Minderheit der Milchbauern zeigt die Bundesministerin aus

    niedersächsischer Sicht zu viel Verständnis und hält damit den Strukturwandel auf. „Wir sind

    dafür, dass die Milchquote bis 2015 ausläuft und dann der Markt die Milchmenge regelt",

    betont McAllister, „dies werden wir Frau Aigner auch deutlich sagen".

    Noch in einem anderen Punkt hoft die Niedersachsen-CDU eine stärkere Unterstützung ihrer

    Positionen durch die Bundesregierung: Beim Bau von neuen Autobahnen, Straßen,

    Bahnstrecken und Häfen solle zum Ausgleich endlich auch eine finanzielle L