dslr kamera mikrofon vergleich

Download Dslr Kamera Mikrofon Vergleich

Post on 18-Feb-2016

223 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Dslr Kamera Mikrofon Vergleich

TRANSCRIPT

  • 56 April 2013 Professional audio

    TEST | DSLR-Kamera-Mikrofon-Vergleich

    Erst ein zustzliches Mikrofon liefert den angemessenen Ton zum eindrucksvollen Full

    HD-Video einer professionellen digitalen Spiegelreflexkamera (DSLR). Wir haben elf Mik-

    rofone im Preisbereich von knapp 100 bis 500 Euro auf eine DSLR montiert und Praxis-

    wert sowie die Klangqualitt der unterschiedlichen Schallwandler ermittelt.

    Ton zum Bewegtbild

    Von SylViE FrEi und Harald WiTTig

    Von einer digitalen Spiegelreflexka-mera, kurz DSLR genannt, erwarten die meisten Kufer heutzutage auch er-weiterte Video-Funktionalitten. Speziell bei Oberklassemodellen mssen es schon Full HD-Videos sein und in der Tat kommen die Hersteller diesem Wunsch nach. Diese Fotomaschinen ermglichen das Erstellen eindrucksvoller Videos, in puncto Bildqualitt gibt es ab einer be-

    TEST | DSLR-Kamera-Mikrofon-Vergleich

    stimmten Preis- und Leistungsklasse nichts mehr zu meckern. Anders sieht das jedoch beim Ton aus. Die DSLRs ver-fgen zwar ber eingebaute Mikrofone, die Klangergebnisse stehen jedoch regel-mig in krassem Missverhltnis zum opulenten Bild. Einen deutlichen Sprung zu mehr Audio-Qualitt versprechen ex-terne Mikrofone, die speziell auf die Ver-wendung mit einer DSLR zugeschnitten sind. Wir wollten es genau wissen und haben uns elf Mikrofone im Preisbereich

    von etwa 100 bis 500 Euro ausgesucht. Bei den Elf handelt es sich durch die Bank um Kondensatormikrofone in Elekt-retbauweise, die entweder mittels Batte-rie betreibbar sind oder auch direkt von der Kamera, quasi im Plug & Play-Betrieb die notwendige Betriebsspannung be-kommen. Neben weniger bekannten Her-stellern wie MicW aus China und MyMyk aus Australien berrascht es nicht, dass erfahrene Mikrofonspezialisten wie Au-dio-Technica, Beyerdynamic und Senn-

  • 57 April 2013 Professional audio

    TestkandidatenHerstellerAudio-TechnicaAudio-TechnicaBeyerdynamicBeyerdynamicMic WMyMykNikonRDERDERDESennheiser

    ModelleAT8022FPRO 24-CMFMCE 72 CAMMCE 86 S II Full Camera KitiShotgunSmartMykME-1VideomicVideomic ProStereo Videomic ProMKE 600

    Preis in Euro500142275377249189149109199249399

    heiser mehrere Rassepferde im vollen Angebotsstall haben. Audio-Technica und Beyerdynamic sind mit jeweils zwei Modellen am Start, Sennheiser hat uns das brandneue, semiprofessionelle MKE 600 zur Verfgung gestellt. Hinzu kom-men gleich drei Modelle des Down-Un-der-Mikrofonprofis Rde, der sich mit sei-nen kostengnstigen Videomics im Lager der passionierten Filmer einen guten Ruf erspielt hat. Interessanterweise ist mit dem Modell Nikon ME-1 auch ein Mikro-fon eines Kameraherstellers mit dabei: Der japanische Fotoriese entwickelt und fertigt selbstverstndlich keine Mikro-fone, es handelt sich um ein OEM-Pro-dukt, das aber, wie wir noch sehen wer-den, nicht nur fr Nikon-Foto-/Videogra-fen attraktiv ist.

    Wir haben die Testkandidaten selbst-verstndlich in der Aufnahmepraxis und im Messlabor von Professional audio un-tersucht. Aus Platzgrnden mssen wir in dieser Ausgabe auf das Abdrucken der Messkurven verzichten, Sie finden aber alle ermittelten Frequenzgnge zum Download auf unserer Website, www.professional-audio-magazin.de. Auf

    messtechnische Auff l l igkei ten gehen wir selbst-verstndlich im Rahmen dieses Artikels ein. Er-gnzend zu den Messwerten und unseren Beschrei-bungen finden Sie ebenfalls auf un-serer Website zudem eine groe Auswahl an Bild- und Tonaufnah-men.

    Spezifische AnforderungenBevor wir uns den Testkandidaten en de-tail widmen, mssen wir uns aber dar-ber im Klaren sein, was der Filmer von ei-nem solchen Spezialmikrofon erwartet. Anders als im Tonstudio, wo Mikrofone eher nach klangsthetischen Gesichts-punkten ausgewhlt werden, erwarten die Anwender von einem Kamera-Mikro-fon eine bessere Sprachverstndlichkeit auch bei weiterem Abstand zum Sprecher, eine mglichst gute Isolierung von Be-triebsgeruschen und eine nur geringe Krperschallempfindlichkeit. Hinzu kommt, dass der ambitionierte Filmer ohne greren tontechnischen Hinter-grund zum hochaufgelsten Bild auch noch einen entsprechend feinen Ton, am Besten in Stereo wnscht. Diese sehr un-terschiedlichen Anforderungen unter ei-nen Hut zu bringen, ist eine anspruchsvol-le Aufgabe fr einen Mikrofon-Hersteller, die zwangslufig kompromissbehaftet ist. Eine ausgeprgte Richtwirkung bei hoher Empfindlichkeit ist grundstzlich der Sprachverstndlichkeit sehr dienlich. Des-wegen sind Kamera-Mikrofone meistens als Richtrohrmikrofone, auch unter der Be-zeichung Shotgun bekannt, konstruiert. Dieser Schallwandlertyp ist konstruktions-bedingt in der Lage, auch aus grerer Entfernung mglichst viel Direkt- und we-nig Strschall aufzunehmen. Um dies zu erreichen, haben diese Mikrofone eine sehr hohe Richtwirkung und weisen ein hheres Bndelungsma als konventionel-le Studio-Mikrofone auf. Richtrohre haben meistens eine Druckgradientenempfn-ger-Kapsel mit Super- oder Hypernieren-charakteristik, wobei die Richtwirkung durch ein vorn offenes und seitlich mit Schlitzen versehenes Rohr erhht wird.

    Das erklrt den Namen Richtrohrmikrofon und macht gleichzeitig augenfllig, dass die Modelle Beyerdynamic MCE 86 S II, Rde Videomic und Sennheiser MKE 600 typische Vertreter dieser Schallwandler-Gattung sind. Diese Mikrofone sind auch lnger als die brigen Kandidaten, wobei das Beyerdynamic MCE 86 S II mit ber 30 Zentimetern das lngste ist. Auf der kom-pakten DSLR erscheint das MCE 86 S II berdimensioniert, aber seine Lnge hat ganz praktische Vorteile: Das Wandlerele-ment, also die Kapsel ist weiter weg von der Kamera und fngt schon deswegen weniger Betriebsgerusche ein. Daraus er-gibt sich im Umkehrschluss, dass die sehr kleinen Mikrofone, also das Audio-Techni-ca PRO24-CM oder das Nikon ME-1 inso-weit eher im Nachteil sind. Zumal es sich beidesmal um Stereo-Mikrofone mit einer Doppelnieren-Kapsel in XY-Konfiguration handelt, die, anders als die genannten Mo-no-Richtrohre, sehr viel mehr seitlich ein-treffenden Schall aufnehmen. Damit ist einleuchtend, dass Stereoklang und gerin-ge Strgeruschanflligkeit nur schwer vereinbar ist vor allem, wenn ein solches Mikrofon noch sehr empfindlich sein soll.

    Die Modelle von MicW und MyMyk sind zwar ebenfalls Winzlinge, allerdings handelt es sich um Mini-Richtrohrmikrofo-ne mit Supernieren- (MicW) beziehungs-weise Hypernieren-Charakteristik. Eine gute Idee, ob diese beiden Winzschall-wandler allerdings in der Praxis berzeu-gen knnen klren wir im Rahmen der Ein-zelklangbeschreibung.

    Nicht unbedingt fr NahaufnahmenApropos Klang: Jeder, der sich ein wenig mit Akustik auskennt, wei, dass der zu-

  • 58 April 2013 Professional audio

    TEST | DSLR-Kamera-Mikrofon-Vergleich

    Klein, kompakt und stereofhig: Das Audio-Technica

    Pro 24-CM besitzt eine Doppelnierenkapsel in XY-

    Konfiguration.

    Ein typisches Richtrohrmikrofon: Das Beyerdynamic

    MCE S II, das im Full Camera Kit mit gleich zwei Wind-

    schtzen geliefert wird.

    nehmende Abstand zur Schallquelle mit Hhenverlusten einher geht. Um diese zu kompensieren, weist der Frequenzgang von Richtrohrmikrofonen in der Regel eine mehr oder weniger ausgeprgte H-henanhebung auf, manche Topprofis ver-fgen sogar ber eine zuschaltbare. Da-mit ist keines der Testmikrofone ausge-stattet, dennoch weisen ausweislich der Herstellerangaben und unserer Messun-gen die Frequenzgnge praktisch aller Kandidaten eine solche Anhebung auf allerdings mit individuell unterschiedli-cher Charakteristik und Ausprgung. So erfolgt die Anhebung bei einigen schon bei etwa zwei Kilohertz zu nennen sind die Audio-Technicas, das MicW, das My-Myk und das Nikon. Bei den brigen Mi-krofonen erfolgt die Anhebung in der Re-gel erst oberhalb fnf Kilohertz, wobei das Beyerdynamic MCE 72, als solches ebenfalls ein Stereo-Mikrofon mit Dop-pel-Nierenkapsel in XY-Konfiguration, aus der Reihe tanzt. Denn dieses Mikro-fon weist den mit Abstand linearsten Frequenzgang auf, was sich klanglich durchaus auswirken kann. Aber dazu spter ausfhrlich.

    Ebenfalls typisch fr Richtrohre und bei Kamera-Mikrofonen eigentlich Pflichtausstattung sind Trittschallfilter zur Bedmpfung tieffrequenter Strge-rusche. Abgesehen vom Audio-Techni-

    ca Pro 24-CM, dem MicW und dem My-Myk verfgen alle Mikrofone ber ein solches zuschaltbares Filter, wobei die Grenzfrequenz des Hochpassfilters meis-tens bei praxisgerechten 80 Hertz liegt. Das heit aber nicht, dass die drei ge-nannten Abweichler besonders Tritt-schall-anfllig wren: Die haben nmlich das Trittschallfilter gewissermaen schon daueraktiviert, was die Frequenz-gnge belegen, die eine entsprechende Tiefenabsenkung aufweisen.

    In einem Atemzug zu nennen ist der Krperschall, der meistens von den Be-triebsgeruschen der Kamera herrhrt und bei Aufnahmen als sehr strend, wie eine Art unpassender Hall oder auch als unangenehmes Drhnen, wahrnehmbar ist. Um diesen einigermaen wirksam abzufedern, sollten Kamera-Mikrofone idealerweise in einer elastischen Halte-rung auf dem Zubehrschuh montiert sein. Mit insoweit berzeugenden Schwinghalterungen werden nur die Mo-delle von Beyerdynamic und die Rdes geliefert, wobei speziell die drei Australi-er und ausgerechnet das gnstigste Mik-rofon im Test, das Videomic, am Besten ausgestattet sind. Dass das supergnsti-ge Mikrofon zudem noch einen Fellwind-schutz vom Windschutz-Spezialisten Ry-cote beigepackt hat, ist bei dem Preis fast nicht zu glauben. Das MicW iShot-

  • 59 April 2013 Professional audio

    Das Stereomikrofon Beyerdynamic MCE 72 besitzt eine

    Doppelnierenkapsel; eine L/R-Markierung hilft beim

    korrekten Ausrichten.

    Das Audio-Technica AT8022F wird vom Hersteller

    auch ausdrcklich fr den Einsatz im professionellen

    Tonstudio empfohlen.

    gun hat eine Schwinghalterung, die an die Beyerdynamic-Konstruktion des MCE 72 CAM erinnert. Soweit so gut, aber