geschichte der magie von levi eliphas

Download Geschichte Der Magie Von LEVI Eliphas

Post on 12-Aug-2015

114 views

Category:

Documents

31 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

Das BuchEliphas Levi, Universalgelehrter und Magier, war bewandert in den Einweihungswegen, Kulten und Mysterien der verschiedensten Kulturen. In Geschichte der Magie schildert er Entstehung, Entwicklung und Wesen kultisch-magischer Lehren und Praktiken. Stets ist ihm dabei das Moment der lebendigen Erfahrung mindestens ebenso wichtig wie die Wissensvermittlung. So gibt Eliphas Levi nicht nur eine Vorstellung von den zahlreichen bemerkenswerten Einzelphnomenen des magischen Denkens. Er versteht es auch, diese als Teil einer umfassenden geistigen Ordnung darzustellen. Auf diese Weise zeichnet er ein klares Bild von der Welt der Magie als Wissenschaft und Seinslehre.

Der AutorEliphas Lvi ist das Pseudonym von Alphonse Louis Constant, der von 1810 bis 1875 lebte. Levi ist der legendre Gromeister der Mysterienweisheit. Nahezu alle spteren esoterischen Bewegungen haben aus seinen Werken und seinem Wissen geschpft - meistens jedoch ohne seinen Namen zu nennen.

Eliphas Lvi

Geschichte der MagieAus dem Franzsischen von Fritz Werle

Econ Taschenbuch

Econ Taschenbcher erscheinen im Ullstein Taschenbuchverlag, einem Unternehmen der Econ Ullstein List Verlag GmbH & Co. KG, Mnchen 1. Auflage 2001 2001 fr die deutsche Ausgabe by Econ Ullstein List Verlag GmbH & Co. KG, Mnchen 1926 [O. W. Barth] und 1997 by Scherz Verlag, Bern, Mnchen, Wien, fr den Ansata-Verlag Titel der franzsischen Originalausgabe: Histoire de la Magie Einzig berechtigte bersetzung aus dem Franzsischen: Fritz Werle Umschlagkonzept: HildenDesign, Mnchen - Stefan Hilden Umschlaggestaltung: HildenDesign, Mnchen - Tracey Bushman Illustration: Tracey Bushman, Salt Lake City, USA Druck und Bindearbeiten: Clausen & Bosse, Leck Printed in Germany ISBN 3-548-74048-0

EINLEITUNG .................................................................................................7 ERSTES BUCH.............................................................................................40 Die magischen Ursprnge..........................................................................40 MAGIE DER MAGIER. ...........................................................................56 MAGIE IN INDIEN. .................................................................................69 HERMETISCHE MAGIE. ........................................................................78 MAGIE IN GRIECHENLAND.................................................................86 DIE MATHEMATISCHE MAGIE DES PYTHAGORAS.......................96 DIE HEILIGE KABBALA......................................................................104 ZWEITES BUCH ........................................................................................115 Bildung und Verwirklichung des Dogmas...............................................115 URSPRNGLICHER SYMBOLISMUS DER GESCHICHTE. ............117 DER MYSTIZISMUS. ............................................................................127 EINWEIHUNG UND PRFUNGEN. ....................................................135 MAGIE DES FFENTLICHEN KULTES.............................................145 MYSTERIEN DER JUNGFRULICHKEIT. ........................................152 ABERGLAUBE. .....................................................................................158 MAGISCHE DENKMALE. ....................................................................167 DRITTES BUCH.........................................................................................170 Synthese und gttliche Verwirklichung des Magiertums durch die christliche Offenbarung ...........................................................................170 CHRISTUS VON DEN JUDEN DER MAGIE ANGEKLAGT. ............171 WAHRHEITSBEWEIS FR DAS CHRISTENTUM DURCH DIE MAGIE. ...................................................................................................175 VOM TEUFEL. .......................................................................................187 VON DEN LETZTEN HEIDEN. ............................................................193 LEGENDEN............................................................................................199 KABBALISTISCHE GEMLDE UND HEILIGE SINNBILDER. .......206 PHILOSOPHEN DER ALEXANDRINISCHFN SCHULE. ..................212 VIERTES BUCH.........................................................................................217 Magie und Kultur.....................................................................................217 MAGIE BEI DEN BARBAREN.............................................................218 EINFLUSS DER FRAUEN.....................................................................226 SALISCHE GESETZE GEGEN DIE ZAUBERER. ...............................232 LEGENDEN UM KARL DEN GROSSEN. ...........................................240 MAGIER. ................................................................................................249 BERHMTE PROZESSE.......................................................................258 TEUFELSABERGLAUBEN...................................................................273 FNFTES BUCH........................................................................................280 Adepten und Priestertum .........................................................................280

DER MAGIE ANGEKLAGTE PRIESTER UND PAPSTE. ..................283 ERSCHEINUNG DER HERUMZIEHENDEN ZIGEUNER. ................297 LEGENDE UND GESCHICHTE DES RAIMUNDUS LULLUS..........310 ALCHYMISTEN.....................................................................................322 BERHMTE ZAUBERER UND MAGIER. ..........................................336 PROZESSE DER MAGIE.......................................................................349 MAGISCHE URSPRNGE DER FREIMAUREREI. ...........................370 SECHSTES BUCH......................................................................................379 Magie und Revolution .............................................................................379 BEDEUTENDE AUTOREN DES XVIII. JAHRHUNDERTS...............380 WUNDERBARE PERSNLICHKEITEN DES XVIII. JAHRHUNDERTS. .................................................................................389 PROPHEZEIUNGEN VON CAZOTTE. ................................................404 DIE FRANZSISCHE REVOLUTION. ................................................409 PHNOMENE DER MEDIOMANIE. ...................................................414 DIE ILLUMINATEN IN DEUTSCHLAND...........................................421 KAISERREICH UND RESTAURATION..............................................428 SIEBENTES BUCH ....................................................................................434 DIE MYSTISCHEN MAGNETISEURE UND DIE MATERIALISTEN. .................................................................................................................436 HALLUZINATIONEN. ..........................................................................444 MAGNETISEURE UND SOMNAMBULE. ..........................................454 PHANTASTEN IN DER MAGIE. ..........................................................460 VERTRAULICHE ERINNERUNGEN DES VERFASSERS. ...............479 BER DIE OKKULTEN WISSENSCHAFTEN. ...................................484 ZUSAMMENFASSUNG UND SCHLUSS. ...........................................487

EINLEITUNG

-7-

Pentagramm des Absoluten.

-8-

Seit langem setzt man die Magie gleich der Gaukelei von Charlatanen, krankhafter Halluzination und gewissen auergewhnlichen Verbrechen. Andererseits versuchen viele die Magie als Kunst, Wirkungen ohne Ursache hervorzubringen, zu definieren. So aber mu die Masse mit gesundem Menschenverstand, der ihr zweifellos zukommt, die Magie als absurd erkennen. Nicht das ist Magie, was Ignoranten aus ihr machen. Niemand sollte ber sie urteilen. Sie ist wie die Mathematik aus sich selbst; denn sie ist das absolute Wissen von der Natur und ihren Gesetzen. Magie ist das Wissen der alten Eingeweihten. Sogar das Christentum, das alle lgnerischen Orakel und allen Zauber falscher Gtter ausmerzte, verehrt die Magier, die von einem Stern gefhrt vom Orient herbeieilten, um den Weltheiland in der Wiege anzubeten. Die berlieferung nennt diese Magier Knige; ist doch die Einweihung in die Magie wahres Knigtum, und wird doch die groe Kunst von all ihren Jngern die knigliche, heiliges Knigtum, sanctum regnum genannt. Ihr Stern ist jener leuchtende, dem wir in allen Einweihungen begegnen. Er ist die Quintessenz der Alchimisten, das groe Geheimnis der Magier, das heilige Pentagramm der Kabbalisten. Wir werden beweisen, da das Studium des Pentagramms die Magier zur Kenntnis des neuen Namens fhren mute, der ber alle Namen erstrahlen und allen anbetenden Wesen die Knie beugen sollte. Magie vereinigt Sicherheit der Philosophie und Unfehlbarkeit und Ewigkeit der Religion in einer Wissenschaft. Sie vershnt die beiden anfangs so entgegengesetzt scheinenden Begriffe, Glaube und Vernunft, Wissen und Glauben, Autoritt und Freiheit vollkommen und unwiderleglich. Dem Menschen bietet sie ein Werkzeug von philosophischer und religiser Sicherheit und mathematischer Exaktheit, deren Unfehlbarkeit sie sogar bezeugt.-9-

Sie lehrt die Existenz des Absoluten in Wissen und Glauben. Die hchste Vernunft lt den Menschenverstand nicht blind umhergehen. Es gibt eine unbedingte Wahrheit, einen unfehlbaren Weg zur Erforschung dieser Wahrheit durch deren Kenntnis der Mensch, ist sie ihm erst zur Regel geworden, seinem Willen Herrschergewalt ber alle unteren Dinge und unsteten Geister als Richter und Knig der Welt zu geben vermag. Warum, wenn dem so ist, ist dieses hohe Wissen verborgen? Wie kann man am nchtlichen Sturmhimmel die Sonne vermuten? Es war immer bekannt, aber nur jenen, welche die Notwendigkeit des Schweigens und Wartens erkannt hatten. Heilte ein guter Chirurg nachts einen Blinden, wie v