hallo nachbar 1-2009

Download Hallo Nachbar 1-2009

Post on 20-Feb-2016

222 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Kundenmagazin der GESOBAU AG

TRANSCRIPT

  • Hallo Nachbarwww.gesobau.deDie Zeitung fr unsere Mieter

    Frohe Ostern!

    Wohnfhlen

    10. Kunstfest im Schloss-park Schnhausen

    Wohnungen fr IhreGste

    Aus den Bezirken - Pankow

    Seite 12

    Seite 16

    Seite 20

    16. Jahrgang Ausgabe 1 /2009

    Im Ribbeck-Haus die Freizeit aktiv gestalten

    Aus den Bezirken - MV

    Seite 22

    Wussten Sie schon?

    Unterwegs mit Christine Klemke

    Zuhause in Weiensee

    HN_1_09_Druck_16.3.09 16.03.2009 16:11 Uhr Seite 1

  • Im Sommer geht es in Linum, das beschau-lich am Rand des Rhinluchs im LandkreisOstprignitz-Ruppin liegt, besonders lebhaftzu. Bis zu 15 Nester sind in dieser Zeit durchStorchenpaare besetzt. Im Juni sind die Jungen geschlpft und mssen durch die Eltern versorgt werden. Abwechselnd fliegen sie in die Wiesen zur Futtersuche, am Nest begren sie sich durch lautesKlappern.

    Im Besucherzentrum des NABU, derStorchenschmiede Linum, wird das Gesche-

    Gut miteinander wohnen

    Vorsicht bei Sperr-mll auf Wegen imKeller

    Inhaltsverzeichnis

    Mensch, mein linka Jroer Onkel schmerztimma noch, wenn ick ufftrete anjeschwollenissa und janz jrn und blau iss er ooch schon.Helga sacht, ick soll ma nich so anstelln In-dianer kenn keen Schmerz. Na, da hat seleicht reden!

    Bei meen letzten Kellerrundjang bin ickjestolpert und hab ma richtich doll an det olleMetalljestell jestoen, dat da mittem im Jangstand. Und wie ick da so anjehumpelt kam,tat det Herrn Schulze ooch jleich janz dolleleid. Er sacht, er wusste nich wohin damit,seit er und seene bessere Hlfte sich een neu-et Bett jekooft ham sein Keller is schon voll-jestoppt mit lauta Jermpel. Den janzenKram wollta ooch bald zum Flohmarcht brin-gen. Da hab ick ihm jleich den Sperrmllser-vice der BSR empfohlen een Anruf jenchtund de Mnner in Orange kommen schnellvorbei und holen allet ab, wat nich inne Ton-ne uffm Hof passt. Kost ja ooch nich die Welt wenje Euros und `n paar Zerquetsche teu-er wird det nur, wenn de Vermieter die ausje-dienten Einrichtungs- und Haushaltsjejen-stnde auf Kosten aller Bewohner abholenlassen muss. Jefhrlich isset aba ooch, wenndet Feua fngt und de Feuerwehr mitm jro-en roten Mannschaftswajen und nem Was-serschlauch anrcken muss!

    Ihr Hausbetreuer Otto

    seite 2 gesobau mieterzeitung

    Aktion

    Gewinner Weihnachtsaktion.. 10Kreuzwortrtsel .. 11Impressum .. 11Wohnfhlen

    Frohe Ostern .. 12 -13Aus den Bezirken Mrkisches Viertel

    26. Kinderwiesenfest .. . 14Rundkurs durch Reinickendorf .. 14OSA hilft bei Modernisierung .15TSV-Wittenau ausgezeichnet ... 15Das Mitmach-Haus .. 16Wohnen 50plus am Eichhorster Weg .. 17Netzwerkpartner stellt sich vor .. 17Aus den Bezirken Wedding

    Studieren in Berlin Wohnen im Wedding18

    Nchste Ausfahrt Wedding 19Aus den Bezirken Pankow

    10. Kunstfest im Schlosspark Schnhausen .. 20Aus den Bezirken Buch

    Robert-Rssle-Strae 1 strahlt .... 20Wussten Sie schon?

    Dem Schimmel keine Chance 21Gstewohnungen ... 22Trickbetrug ..... 22Veranstaltungen

    Tipps fr die Freizeit 23

    Verlosungsaktionen fr GESOBAU-Mieter

    Aktionen auf den Seiten .2, 3, 14, 19

    SeiteGut miteinander wohnen .. 2Aktion

    Strche beobachten ... 2Auf ein Wort

    Fr Berlin 3Titelthema

    Mit Christine Klemke durch Weiensee ... 4 -6Vorgestellt

    GESOBAU sagt Danke! .. 7Gutscheine fr Mieterkinder . 7Internetauftritt neu gestaltet . 7Techniker Michael Weske stellt sich vor .. 8Handwerkeln mit der GESOBAU-Stiftung .... 9

    hen in einem Storchennestauf einen Monitor in derAusstellung bertragen.Hier gibt es alle Informatio-nen rund um den Storch unddas Linumer Rhinluch, dasauch als grter europi-scher Kranichrastplatz be-kannt ist. Die Chancen stehen gut, dass man einigedieser im Sommer sehrscheuen Vgel bei einem

    Spaziergang zum Linumer Teichgebiet beobachten kann. Im Teichgebiet laden Eis-vogel, Seeadler, Biber, Rotbauchunke undCo. zum Verweilen und Beobachten ein.

    Adresse:Storchenschmiede Linum NABU Naturschutzzentrum Nauener Str. 54,16833 Linum Tel: (03 39 22) 50 50 0

    Aktion GESOBAUMieter der GESOBAU knnen bei einer Fahrt zur Storchenschmiede mit Fhrung und Storch-beobachtung dabei sein! Termin ist der 17. Juni nachmittags. Wir organisieren die gemeinsa-me Busfahrt nach Linum und zurck. Schreiben Sie uns Ihren Namen, Adresse und eine Tele-fonnummer an: GESOBAU AG, Unternehmenskommunikation & Marketing, Stichwort NABUWilhelmsruher Damm 142, 13439 Berlin, oder per E-Mail an: hallo.nachbar@gesobau.deEinsendeschluss ist der 25. Mai 2009. Wir verlosen 20 x 2 Pltze.

    GESOBAU-Fahrt fr Mieter nach Linum

    Auf zu den Klapperstrchen!

    HN_1_09_Druck_16.3.09 16.03.2009 16:12 Uhr Seite 2

  • Im Norden Berlins fhrt er in echt: EinDoppeldecker der BVG, meist eingesetztauf der Linie M21, die durchs MrkischeViertel fhrt - beklebt mit einem Motiv ausunserer Imagekampagne frs MV. Seit kur-zem gibt es den Bus nun auch als Modellbusim H0-Mastab 1:87, angefertigt von derModellbau-Firma Rietze.Die uere Gestaltung,Innenausstattung, Kenn-zeichnungen und Be-schriftungen sind detail-getreu nach-empfunden.berzeugen Siesich selbst ambesten im direk-ten Vergleich vorOrt im MV. DenModellbus erhal-ten GESOBAU-Mieter gegen

    selbstbestimmt in deneigenen vier Wndenleben zu knnen(mehr zum Wohnen50plus auf den Seiten16+17).

    Durch energeti-sche (Bau-)Manah-men, die wir bei allunseren Modernisie-rungsprojekten durch-fhren, und durch denEinsatz von kostromin unseren Bestndenwirken wir tatkrftig mit, Berlins Klima-schutzziele zu erreichen. Diese sehen vor, die CO2-Emissionen in Berlin bis 2020 um mehr als 40 Prozent gegenber1990 zu reduzieren. Im Januar hat die GESOBAU deshalb gemeinsam mit denfnf anderen stdtischen Wohnungsunter-nehmen und dem Berliner Senat eine Klimaschutzvereinbarung geschlossen. DieseVereinbarung ist eine Selbstverpflichtungder Unternehmen, in den 268.000 std-tischen Wohnungen CO2-Emissionen von56.000 Tonnen jhrlich einzusparen. ZumVergleich eine Zahl, auf die wir stolz sein

    seite 3ausgabe 1/2009

    Auf ein Wort

    knnen: Allein durch die Komplettmoder-nisierung des Mrkischen Viertels sparenwir knftig jhrlich mindestens 23.000 Ton-nen CO2 ein (Aktuelles zur Modernisierungdes MV lesen Sie auf Seite 15).

    Begleiten Sie uns nun aber zunchstin unserer Titelgeschichte fernab von Her-ausforderungen in einen liebenswertenStadtteil: Anwohnerin Christine Klemkefhrt uns durch ihr Weiensee.

    Ihr VorstandJrg Franzen, Christian Wilkens

    Liebe Mieterinnen, liebe Mieter,

    Anfang Mrz startete 'Mehrwert Berlin', eineInitiative von 12 landeseigenen Unterneh-men, zu denen auch die GESOBAU gehrt.Mehrwert soll den Blick der Berliner da-rauf lenken, welchen Beitrag die landes-eigenen Unternehmen fr Berlin leisten,welchen auch ideellen Wert sie fr dieHerausforderungen der Zukunft haben.Der Regierende Brgermeister Klaus Wo-wereit brachte es bei der Auftaktveranstal-tung auf den Punkt: Die drei wichtigstenHerausforderungen derzeit sind der demo-graphische Wandel, der soziale Zusammen-halt in der Stadt sowie der Klimaschutz.Regelmige Leser von Hallo Nachbarwissen: Hier mischt die GESOBAU ganzvorn mit.

    Wir haben mit unserem Integrations-projekt Gut miteinander wohnen vor dreiJahren als erstes Wohnungsunternehmenberhaupt eine Integrationsbeauftragte berufen. Mit einer Vielzahl von Projektenund Kooperationen strken wir gute Nach-barschaften, Schulen und Wohngebiete(Seite 7). Auch untersttzen wir ltere Bewohner durch Umbauten in der Woh-nung wie durch sozial-medizinische Hilfs-angebote darin, auch im hohen Alter

    GESOBAU ist mehr wert

    Fr Berlin

    Jrg Franzen, Christian Wilkens

    40 Jahre im MV - das ist bei unseren Miete-rinnen und Mietern keine Seltenheit. ImJahr 2008 feierten 354 Bewohner ihr 40. Jahrals Neumrker. Die GESOBAU gratuliertein einem Schwung kurz nach Weihnachtenallen ihren Jubilaren und bedankte sich frso viel Treue mit einem Restaurant-Gut-schein frs Hotel Rheinsberg. Allen Jubila-ren? Nein, jedenfalls nicht namentlich. Wirverlassen uns bei unserer Arbeit ja auf denKollegen Computer. Und der kennt, wie jaauch die alten Mietvertrge, hufig nur ei-nen Vertragspartner meist den Ehemann.Natrlich meinten wir auch die Ehepartne-rinnen, als wir gratulierten. Deswegen jetztausdrcklich: Wir gratulieren allen Bewoh-nern des MV zu ihrem 40. Jubilum 2008.Sie wohnen erst in diesem Jahr 40 Jahre imMV? Macht nichts. Wir melden uns be-stimmt auch bei Ihnen - denn auch bei unse-ren diesjhrigen Jubilaren mchten wir unsbedanken.

    einen Kostenbeitrag von 25 nur am Emp-fang in der Geschftsstelle WilhelmsruherDamm 142 im Mrkischen Viertel.

    Hallo Nachbar verlost 5 Modellbussean GESOBAU-Mieter. Eine kleine Aufgabegilt es dabei aber zu bewltigen: Halten Sienach dem Bus, Plakaten, Spannbannern,und weiteren Werbemitteln mit Motivenaus der Imagekampagne MV Ausschau

    (auch zu sehen im Berliner Fenster in-der U-Bahn), und machen Sie einen Schnappschuss davon.

    Doppeldecker M21 jetzt als Modellbus Mieterjubilen

    Schicken Sie uns Ihr Foto von unserer Imagekampagne unter An-gabe von Name, Adresse und Stichwort Modellbus MV an:hallo.nachbar@gesobau.de oder per Post an GESOBAU AG, Unter-nehmenskommunikation & Marketing, Wilhelmsruher Damm 14213439 Berlin, Einsendeschluss ist der 15. Mai 2009.

    Aktion GESOBAU

    HN_1_09_Druck_16.3.09 16.03.2009 17:44 Uhr Seite 3

  • Doch Grovater Klemke entwarf auchselbst Mbel das knstlerische Talentmuss wohl schon in ihm angelegt gewesensein. In seinem Sohn Werner kam es zurBlte. 1917 geboren, wurde er zum bedeu-tendsten Buchillustrator der DDR, ber-huft mit Auftrgen, hoch geehrt als Mit-glied der Akademie der Knste und ausge-zeichn