hallo nachbar fr¼hling 2014

Download Hallo Nachbar Fr¼hling 2014

Post on 17-Mar-2016

223 views

Category:

Documents

3 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Das Kundenmagazin der GESOBAU AG

TRANSCRIPT

  • Das Ku

    nDenm

    agazin

    Der GES

    OBAU

    Ihre WohnungPlatz sparen: so verstauen sie schuhe & Co.

    Ihr kIezJubilum: 50 Jahre mrkisches Viertel

    Ihre geSoBAuumzugsservice: Hilfe fr senioren

    Natrliche Energie fr Ihre Zukunft Mit unserem Natur12 Strom entscheiden Sie sich fr 100% regenerative Energie und das zum fairen Preis.Schlieen Sie gleich ab unter www.vattenfall.de/berlin-natur oder telefonisch unter 030 657 988 000 (Mo bis Fr 8-18 Uhr).

    VATTHH-ANZ-14001_210x280.indd 1 25.02.14 15:06

    Frhling 201421. Jahrgang

    Berlin baut. Wir bauen mit.

  • EDITORIAL

    Hallo NacHbar Wilhelmsruher Damm 142

    13439 Berlin

    030.40 73 15 67hallo.nachbar@gesobau.de

    Hotline frMietangelegenheiten

    030.40 73 0

    Online-Mieterservicewww.gesobau.de

    IHR KONTAKT

    ZU UNS

    GESOBAU-Vorstnde Jrg Franzen und Christian Wilkens

    Liebe Mieterinnen, liebe Mieter!

    Berlin boomt, dieser Schlagzeile kann sich inzwischen kein Berliner mehr entziehen. Die aktuellen Zahlen des Statistischen Landes-amts haben die Diskussion um Wohnraum erneut angeheizt zurecht, denn in den vergange-nen zwei Jahren ist Berlin um die Gre einer Stadt wie Cottbus gewachsen. Dagegen stehen lediglich 10.000 Wohnungen, die neu gebaut wurden. Dieses Missverhltnis gilt es dringend zu relativieren als stdtisches Wohnungsunternehmen sehen wir uns natrlich besonders in der Pflicht.

    Dass Berlin mehr Wohnraum braucht, darber sind sich alle einig. Weitaus sensibler ist die Frage nach dem Standort. Wohl brisantestes Beispiel derzeit ist der Streit um die Bebauung des Tempelhofer Felds. Die Berliner entscheiden am 25. Mai darber, ob auf einem Teil der Freiflche Wohnungen entstehen sollen. Spricht sich der Groteil gegen

    Berlin boomt

    jegliche Bebauung aus, wre das nicht nur ein herber Rckschlag fr die solidarische Stadt. Auch die vielen Berlinerinnen und Berliner, die es bei der Wohnungssuche insbesondere in die Innenstadt drngt, wren die Verlierer.

    Mit einem Plus von 6.600 Ein-wohnern liegt der Bezirk Pankow nach Mitte an zweiter Stelle. Unser Fokus beim Neubau liegt deshalb verstrkt auf diesem Ortsteil: Rund 1.000 Wohnungen mit sozial vertrglichen Mieten werden wir in den kommenden Jahren hier errichten. Erfahren Sie mehr zum Thema Neubau und den Vorhaben der GESOBAU auf den Seiten 6 8 in diesem Heft.

    Wir wnschen Ihnen eine ange-nehme Lektre!

    Ihr GESOBAU-Vorstand

  • Inhalt

    IHRE WOHNUNG

    09 berliner Zimmer Zu Gast in Wilmersdorf

    10 Das Wohn-abc Rund um die Grnpflege

    11 Fernsehen Welcher Receiver kann was?

    12 Einrichten Praktische Regalsysteme fr die Wohnung

    14 Mlltrennung GESOBAU testet Mllschleusen

    IHRE GESOBAU

    04 Panorama GESOBAU-Stiftung:

    Paddel-Ausflug fr Kids Kunstfest Pankow Pfingstkonzert im MV Gedenktafel fr Peter Fechter Stadtentwicklungssenator

    Mller zu Besuch im MV GESOBAU fr Wertemanage-

    ment ausgezeichnet Mobiles Ribbeck-Haus in

    neue Rume gezogen

    25 Umzugsservice Senioren erhalten umfang-reiche Untersttzung

    IHRTHEMA

    16

    berlin baut. Wir bauen mit.

    06

    IHR KIEZ

    Mrkisches Viertel

    15 Die Hausmeister sind zurck16 Ein Viertel feiert ein Halbes18 Modernisierungsabschluss

    der WHG 910

    Wilmersdorf20 Neuer Mieterbeirat

    im Schrammblock

    Pankow21 In Pankow wird wieder

    modernisiert

    22 Besuch im Flchtlingswohnheim

    24 Stadtteilplan fr Senioren

    IHR

    VERGNGEN

    26 Kreuzwortrtsel Impressum

    27 Kleine Nachbarn

  • Die GESOBAU-Sti ung sponsert Mie-terkindern einen einwchigen Ausflug in den Spreewald. Auf dem Programm stehen Kanutouren mit Lagerfeuer am Abend und bernachtungen im Zelt-lager. Die Ferienabenteuerfahrt vom Verein paddel-kids e.V. ndet im Juli und im Oktober 2014 statt.

    Neben dem Paddelspa gibt es auch viele andere gemeinsame Erlebnisse: den Besuch der Therme Spreewelten, eine Klettertour im Kletterwald Lbben und jede Menge Action im Hauptlager auf dem Campingplatz in Lbben.

    Ihr Kind will dabei sein? Es sind noch Pltze frei! Anmelden knnen Sie sich bei Mathias Karbaum von paddel-kids e.V. unter Tel. 0174 1826891. Weitere Infos gibt es auch im Internet:

    www.paddel-kids.de

    Kanu-Abenteuer fr

    Mieterkinder

    PANORAMA

    14. - 15. J uni, 1 2:00 - 21:00 Uhr Die GESOBAU hat wieder zahlreiche Bildhauer, Tpfer, Maler, Holzgestal-ter, Modedesigner, Glasblser und andere Knstler zum Kunstfest in den Schlosspark Schnhausen eingela-den. An ber 60 Stnden stellen sie ihre Werke aus, dazu gibt es musika-lische Rhythmen von Pop ber Samba, Swing, Jazz bis hin zur Klassik. Auf der Wiese zeigen Artisten der Zirkusschule Contraire ihre Knnen. Der Eintritt ist fr GESOBAU-Mieter frei.

    www.kunstfest-pankow.de www.facebook.com/kunstfest

    8. Juni, 10:00 - 12:00 UhrAuch in diesem Jahr wird zu P ngs-ten ein Open-Air-Konzert mit dem beliebten Reinickendorfer Seniorenor-chester fr die ganze Familie statt n-den. Am P ngstsonntag ldt die GESO-BAU zum traditionellen P ngstkonzert am Seggeluchbecken ins Mrkische Viertel. Fr Sitzgelegenheiten und ein kulinarisches Angebot von Steaks und Bratwrstchen, Ka ee und Kuchen sowie Getrnken ist gesorgt.

    Am GESOBAU-Wohnhaus in der Be-haimstrae 11 in Weiensee hngt seit dem 14. Januar 2014 eine Berliner Gedenktafel fr Peter Fechter. GESO-BAU-Mitarbeiter Michael Schneider war durch eine Fernsehreportage da-rauf aufmerksam geworden, dass das Haus, das er als Bautechniker betreut, das frhere Wohnhaus der Familie Fechter gewesen ist, und daher eng mit dem Schicksal des Maueropfers Fechter und der deutschen Teilung verknp ist.

    Der Maurergeselle Peter Fechter war am 17. August 1962 bei einem Flucht-versuch an der Berliner Mauer ange-schossen worden und verblutet, weil ihm niemand half. Der Tod von Peter Fechter fhrte der Welt entlichkeit in bislang unerreichter Deutlichkeit die Grausamkeit der deutschen Teilung vor Augen. Sein Tod steht weltweit als Symbol fr alle Maueropfer.

    Am 14. Januar 2014 wre Peter Fech-ter 70 Jahre alt geworden. An diesem Tag wurde die Gedenktafel feierlich enthllt. Unter den Gsten und Red-nern waren Fechters Schwester Gisela Geue, Bezirksbrgermeister Matthias Khne, Dr. Maria Nooke von der Stif-tung Berliner Mauer sowie mehrere Vertreter von Opferverbnden.

    Gedenktafel fr Peter Fechter

    Kunstfest Pankow

    Pfi ngstkonzert

    KINDER

    ERINNERUNG EVENTS

  • 04 / 05

    Im Januar besuchte Stadtentwick-lungssenator Michael Mller in Begleitung von Reinickendorfs Bezirksbrgermeister Frank Balzer das Mrkische Viertel.

    GESOBAU-Vorstand Jrg Franzen erluterte bei einem Gang durchs Quartier und der Besichtigung einer modernisierten Treppenwohnung in der Wohnhausgruppe 910 den

    aktuellen Status der seit 2008 laufenden Modernisierung: Bereits 9.200 Wohnungen hat die GESOBAU im Mrkischen Viertel energetisch modernisiert; in den nchsten zwei Jahren folgen weitere 4.000. Die modernisierten Wohnungen kommen am Markt sehr gut an, das Mrkische Viertel freut sich ber Zuzgler.

    In der Infobox auf dem Stadtplatz erhielten die Besucher einen Eindruck davon, wie es fr die Mieter ist, wenn die Modernisie-rung bevorsteht und sie ihre neuen Badfliesen auswhlen knnen.

    Zum Schluss gab es auch einen Ausblick auf die Feierlichkeiten zum 50. Jubilum der Grosied-lung in diesem Jahr und eine Einla-dung wiederzukommen, wenn im Sommer gro gefeiert wird.

    S. 16 17

    Senator Michael Mller zu Besuch im MV

    BERLINER FORMAT

    STIPPVISITE

    Kinder der Grundschule Am Weiensee haben unter Anleitung der Berliner Knstlerin Christine Klemke die Bildergalerie Wie Menschen wohnen gemalt, die in der GESOBAU-Nachbarschaftsetage im Mrkischen Viertel bestaunt werden kann (Mo-Do 10-16 Uhr, Fr 10-14 Uhr). Die farbenfrohen Bilder zeigen u.a. Menschen in Growohnsiedlungen, in Jurten in der Mongolei, in einer kanadischen Blockhtte und in Iglus am Nordpol.

    TELEGRAMMDie GESOBAU wurde von der Initiative Corporate Governance der deutschen Immobilienwirtschaft (ICG) fr ihre erstklassige Unter-nehmensfhrung geehrt. Das Zerti kat Compliance-Management besttigt die gelungene Umsetzung eines Wertemanagements in die Geschftsprozesse der GESO-BAU. Kriterien sind Fairness, Nachhaltigkeit, Leistungsbe-reitschaft, Qualittsorientie-rung, Rechtstreue und unter-nehmerische Verantwortung.

    Das Mobile Ribbeck-Haus ist ins Modernisierungs-gebiet der WHG 928 ge-zogen. Die Ehrenamtlichen stehen GESOBAU-Mietern im Dannenwalder Weg 178 (11.OG) zwei Mal im Monat als An-sprechpartner zur Verfgung. Fr die Mieter der WHG 914 und 915 sind sie vor Ort im Ribbeck-Haus anzutreffen.

  • Ihr thema

    In Berlin wird so viel gebaut wie seit anfang der 90er Jahre nicht mehr: Viele Wohnungen, aber auch ganze Quartiere entstehen neu und verndern das Gesicht der Stadt. ber hintergrnde und aus wirkungen sprach Hallo Nachbar mit Berlins Stadtentwicklungssenator michael mller und BBU-Vorstand maren Kern.

    Berlin baut. Wir bauen mit.

    Mit enthusiasmus dabei: Die GeSOBaU bezieht auch ideen von Schlern in ihre neubauplanung mit ein.

    l mehr auf Seite 08

  • 06 / 07

    Berlin wchst was bedeutet das konkret fr die Stadt und die Men-schen? Michael Mller: Wir erwarten bis 2030 einen Zuzug von ca. 250.000 Men-schen nach Berlin, ein ganzer Stadtbe-zirk mehr. Das heit mehr Menschen, die unterwegs sind, mehr Verkehr erzeugen, mehr Menschen, die Wohnen wollen, und zwar jeder nach seinem Geschmack und Geldbeutel, mehr Kinder in unseren Kitas und Schulen. Das mssen wir be-wltigen. Wir wollen und mssen die Berlinerinnen und Berliner dabei mit-nehmen. Dabei ist mein Anspruch, dass Berlin die solidarische S