hallo nachbar, sommer 2014

Download Hallo Nachbar, Sommer 2014

If you can't read please download the document

Post on 31-Mar-2016

223 views

Category:

Documents

6 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Das Kundenmagazin der GESOBAU AG

TRANSCRIPT

  • 50 Jahre Mrkisches Viertel

    DAS KU

    NDENM

    AGAzIN

    DER ges

    oBaU

    ihre WohnunGVersicherung: Schtzen Sie Ihren Hausrat

    ihr kiezPankow/Weiensee: Hilfe fr junge Eltern

    ihre GesobAuNeubau: Wohnungen haben Vorrang

    Sommer 201421. Jahrgang

  • EDITORIAL

    Hallo NacHbar Wilhelmsruher Damm 142

    13439 Berlin

    030.40 73 15 67hallo.nachbar@gesobau.de

    Hotline frMietangelegenheiten

    030.40 73 0

    Online-Mieterservicewww.gesobau.de

    IHR KONTAKT

    ZU UNS

    GESOBAU-Vorstnde Jrg Franzen und Christian Wilkens

    Liebe Mieterinnen, liebe Mieter!

    Als wir letztes Jahr in die Planung fr die Feierlichkeiten zum 50-jh-rigen Bestehen des Mrkischen Viertels gingen, war klar, dass wir insbesondere fr die Menschen hier im Viertel etwas machen wollen. Wir wollten die Bewohner einbeziehen, denn die Geschichte des Viertels war und ist immer auch ihre Geschichte.

    Das auf Kommunikation ausge-legte Konzept der Langen Tafel spiegelte genau das fr uns wider. Vor dem gemeinsamen Spaghetti-essen beim Viertel Fest (S. 6-8) sammelten Schler Stimmen von Bewohnern zu ihrem Mrki-schen Viertel und fassten sie in einer Chronik zusammen, die nun im Bezirksamt Reinickendorf steht. So kann auch noch in 50 Jahren nachgeschlagen werden, wie es den Mrkern heute ergeht, was ihnen fehlt und was sie be-sonders schtzen. Danke, liebe Schler, dass ihr diese Zeitzeugen fr die zuknftigen Generationen schriftlich festgehalten habt.

    Auftakt zum MV-Jubilum

    Das Viertel Fest war erst der Auf-takt eines ganzen Jubilumsjah-res. Zentraler Ort der Nachbar-schaft und der Begegnung ist die neue Viertel Box, die jetzt auf dem Stadtplatz im krftigen Blau erstrahlt und allen Bewohnern, Initiativen und Vereinen offen steht. Ob Filmprsentation oder Dis kussionsveranstaltung, Work-shop oder Leselounge, Sommer-kche oder Nhcaf hier wird ein neues kreatives und vielseiti-ges Miteinander entstehen. Damit wird die Viertel Box auch in den Endzgen der Modernisierung ein wichtiger Anlaufpunkt fr Sie sein. Einen berblick der noch ausstehenden Arbeiten erhalten Sie auf S. 14-15.

    Wir wnschen Ihnen eine span-nende Lektre!

    Ihr GESOBAU-Vorstand

  • IHR VERGNGEN

    22 Fuball-WM Auf den Spuren der Fuball-

    historie Berlins

    26 badesaison Alle Freibder auf einen Blick

    28 Kreuzwortrtsel Impressum

    29 Kleine NachbarnIHRE WOHNUNG

    09 berliner Zimmer Zu Gast im Wedding

    10 Das Wohn-abc Rund um das Thema

    Hausratversicherung

    11 Fernsehen Digitales Kabelfernsehen

    als Alternative zu Satelliten-schsseln

    Inhalt

    IHRE GESOBAU

    04 Panorama Abenteuer mit dem Kleinen

    Ferienspatz Gedenktafel fr Carl Diercke 10 Jahre Besuchsdienst im

    Mrkischen Viertel Erffnung des Nachbarschafts-

    gartens Beettinchen Mieterbeirat in Wilmersdorf Tag der offenen Tr in der

    Kunsthochschule Weiensee

    12 Neubau Pankower Baustadtrat

    und GESOBAU-Vorstand sprechen ber Vorhaben und Herausforderungen

    22

    IHRTHEMA

    50 Jahre Mrkisches

    Viertel.

    06

    IHR KIEZ

    Mrkisches Viertel

    14 Endspurt der Modernisierung16 Kinderwiesenfest: Interview

    mit der Organisatorin

    17 Von Paris nach Berlin: Deutsch-Franzsisches

    Partnerschaftsprojekt

    Weiensee

    18 Modernisierung in der Amalienstrae abgeschlossen

    20 Starke Partner fr junge Eltern: Kooperation mit Ostkreuz gGmbH

  • Gedenken an Carl Diercke

    PANORAMA

    Mit einer Veranstaltung im Pfle-gesttzpunkt Reinickendorf be- dankten sich das Bezirksamt und die GESOBAU bei den Ehren-amtlichen des Besuchsdienst Mrkisches Viertel.

    Das Team besucht ein- bis zweimal wchentlich ltere Menschen im Stadtteil. Koordiniert wird das Projekt von Dagmar Fleischer und Brigitte Schultze-Emmer, die seit 10 Jahren die Fden des Engagements zusammenhal-ten. Die beiden Unruhestndlerinnen nahmen gemeinsam mit den anderen 13 Ehrenamtlichen das Dankeschn des Stadtrats fr Wirtschaft und Ge-sundheit, Uwe Brockhausen, entgegen. Er betonte, wie wichtig die geschenkte Zeit fr viele ltere Menschen sei, um den Anschluss an die Gemeinschaft nicht zu verlieren. Die Ehrenamtlichen lesen vor, hren zu, gehen spazieren und feiern gemeinsame Feste. Gemein-sam mit dem Unionhilfswerk, dem Bezirksamt Reinickendorf und Albatros gGmbH initiierte die GESOBAU dieses Kooperationsprojekt und frdert es bis heute. Der Besuchsdienst fr ltere Menschen hat sich im Laufe der Jahre zu einem berbezirklichen Prestigeobjekt entwickelt und ist Teil des Netzwerk Mrkisches Viertel e.V.

    Ob auf dem Balkon, am Meer oder kraxelnd in den Alpen: Ferien sind doch das Beste an der Schulzeit.

    Endlich Zeit fr sich! Fr alle, die zwi-schendurch nach Programm suchen, gibt es den Ferienspatz. Der Feri-enplaner fr das Mrkische Viertel ist eine Gemeinschaftsproduktion der GESOBAU mit ansssigen Trgern, Vereinen und Institutionen der Kinder, Jugend- und Stadtteilarbeit. In den Sommerferien knnen die Ferienkinder zum Beispiel tpfern im Ribbeck-Haus, Fahrrad fahren in der Jugendverkehrs-schule, experimentieren bei den Na-turfreunden, grillen und chillen auf dem Abenteuerspielplatz oder die tollen Angebote im comX und in der Jugendbaracke des CVJM wahrneh-men. In der Jugendkunstschule Atrium kann man bei zahlreichen Workshops mitmachen, u.a. in Graffiti, Comic und Manga, Fotografie und Theater. Fami-lien und Nachbarn sind eingeladen zum wchentlichen Sommercaf im Garten der Nachbarschaftsetage. Der Ferienspatz ist in den Geschftsstel-len der GESOBAU kostenlos erhltlich. Wir wnschen allen schne Ferien!

    Abenteuer mit dem kleinen

    Ferienspatz

    10 Jahre Besuchsdienst

    ERiNNERUNG

    KiNdER SENiOREN

    An seinem Meisterwerk haben seit 1883 Generationen von Schlern schwer zu tragen, auch im digitalen Medienzeit-alter ist der diercke Weltatlas immer noch nicht aus dem Schulunterricht fortzudenken.

    Der Pdagoge und Kartograf Carl Friedrich Wilhelm Diercke hat mit seinem Weltatlas vor 130 Jahren einen Schulbuch-Klassiker ins Leben gerufen. Seine letzten Lebensjahre verbrachte Diercke am Bundesplatz 12 (damals: Kaiserplatz), wo er im Mrz 1913 verstarb. 100 Jahre nach seinem Tod erinnert heute eine Gedenktafel an den berhmtesten Bewohner des Bundesplatzes. Die Idee fr die Ge-denktafel kam von einem Bewohner des GESOBAU-Hauses, der sich in der Initiative Bundesplatz e. V. engagiert. Mit Untersttzung des Bezirks und der GESOBAU konnte das Vorhaben schlielich umgesetzt werden. Unser Dank gilt auch der Initiative Bundes-platz, die sich seit 2011 mit groem Engagement fr ihr Wohnumfeld ein-setzt und dafr bereits mit dem Deut-schen Naturschutzpreis (Brgerpreis 2014) geehrt wurde.

  • 04 / 05

    Wo sich in den letzten Jahrzehnten Wildwuchs ausbreitete, haben Be-wohner aus dem MV jetzt Beete gepachtet. Am 7. Mai wurde der erste Gemeinschaftsgarten des Mrkischen Viertels erffnet.

    Ob Radieschen, Mhren oder Blu-men: Auf der 7.000 m groen Flche der frheren Bettina-von-Arnim-Schule geht es so vielfltig

    zu wie im Stadtteil selbst. Dicht an dicht reihen sich die 40 Minipar-zellen, die von Familien, Senioren und Schulklassen genutzt werden. Daneben gibt es auf dem Areal eine unbebaute Grnflche, einen Grill-platz und ein Gemeinschaftshaus mit Kche und Terrasse.

    Die Idee zum Garten entstand 2009 im Rahmen des Frderprogramms Stadtumbau West. Die Brache als Raum, der seine Funktion verloren hatte, fand schnell Eingang in das Konzept der Stadtplaner. Aus der Idee wurde ein Projekt, an dessen Realisierung eine Vielzahl von Part-nern beteiligt war. Die GESOBAU hat die Flche der Albatros gGmbH fr eine mindestens 10-jhrige Nut-zung zur Verfgung gestellt, das Bezirksamt Reinickendorf hat das Konzept planerisch begleitet und die Finanzierung aus den Mitteln des Stadtumbaus sichergestellt.

    40 m Glck: Willkom-men in Beettinchen

    Berliner Format

    stippvisite

    Oh, diese Hitze! Am heiesten Pfingstsonntag seit der Wetteraufzeichnung fand, wie jedes Jahr, das Pfingstkonzert der GESOBAU statt. Christoph Schieder machte diesen Schnappschuss. Haben auch Sie ein tolles Foto fr uns? Diesmal gerne zum Thema Herbst in Berlin. Dann senden Sie es an hallo.nachbar@gesobau.de

    teleGrammWilmersdorf: Bewohner im schrammblock knnen ih-ren mieterbeirat ab sofort per e-mail kontaktieren: Mieterbeirat-Schrammblock @web.deDie fnf Mitglieder laden alle Mieter der WHG 204 zum ge- meinsamen Sommerfest am 30. August ein. Informationen erhalten Sie ber die E-Mail-Adresse oder in der Sprech-stunde, die jeweils am 15. Ka- lendertag von 18 bis 19 Uhr stattfindet.

    Weiensee: tage der offe-nen tr in der Kunsthoch-schule am 19./20. Juli.Design- und Kunststudierende prsentieren ihre im aktuellen Studienjahr entstandenen Ar-beiten. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, einen Blick in die Werksttten der Hochschule zu werfen: Bh-ringstrae 20, 13086 Berlin, 12-20 Uhr.

    Foto: Christoph Schieder

  • Ihr thema

    Gemeinsam mit rund 2.000 Gsten feierte die GeSOBaU am 24. mai den auftakt zum Jubilum des mrkischen Viertels. Das VIerteL FeSt wurde zum Symbol fr ein friedliches Zusammenleben im Stadtteil, die Lange tafel zum Dialog zwischen den Generationen.

    Geburtstag einer starken Nachbarschaft

  • 06 / 07

    Die Geschichte des Viertels ist immer auch die Geschichte seiner Bewohner. Deshalb er-arbeiteten 200 Schler aus sechs rt-lichen Grundschulen bereits Wochen vor dem groen Fest in Workshops einen persnlichen Fragenkatalog. Unter dem Motto Wie kommt der Mensch ins MV befragten sie ltere Bewohner nach ihrer Geschichte, danach, was ihnen in ihrem Vier-tel gefllt und was ihnen fehlt. Im Rahmen des VIERTEL FESTES luden sie alle Bewohner ein, an der ersten Langen Tafel im Mrkischen