hallo schaumburg vom 10.dezember 2011

Download hallo Schaumburg vom 10.Dezember 2011

Post on 25-Mar-2016

240 views

Category:

Documents

12 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Ein Sonderprodukt der Schaumburger Nachrichten

TRANSCRIPT

  • Ein Sonderprodukt Ihrer Tageszeitung | Ausgabe 29 | Sonnabend, 10. Dezember 2011

    InteressanteGeschenkideenBahnhofstrae 47Telefon 0 57 25 - 70 85 39

    ffnungszeiten: Mo. - Fr. 14 - 18 UhrAlle Adventssamstage 9 - 13 Uhr

    Ticketservice

    TICKET-HOTLINE0180 100 10 26

    3,9 CENT/MIN. AUS DEM DEUTSCHEN FESTNETZ.42 CENT/MIN. MOBILFUNKHCHSTPREIS

    10. 3.12, 20 Uhr, Stadthagen,Aula Ratsgymnasium

    Gtz Alsmannund Band

    Stadthagen (jw, par). Langehaben sich alle Kinder gedul-den mssen, ehe es am Mon-tagnachmittag endlich so weitwar. Der aus der TV-Wer-bung bekannte Coca-Cola-Weihnachtstruck fuhr auf denStadthger Marktplatz ein.Beladen war er mit einemvielfltigen festlichen Pro-gramm, mit dem der Weih-nachtsmann die jngsten Be-sucher bestens unterhielt undfr reichlich Spa und leuch-tende Kinderaugen sorgte.

    Die 20 Mitarbeiter umfas-sende Coca-Cola-Crew hatteihre Zelte am vergangenenSonnabend noch in Peine auf-gebaut. Es geht immerschnell weiter, erklrte Mo-derator Andreas Herrmann,der seit 15 Jahren fr den Ge-trnkehersteller ttig ist undsich selbst als echtes Urge-stein bezeichnet. Fr michstartet die Weihnachtszeit im-mer dann, wenn die Truck-tour beginnt. Dieses Gefhlwollen wir allen vermitteln.

    Als Hermann gegen 14.30Uhr mit dem Programm star-tete, bildete sich schnell einegroe Menschentraube. Wh-rend des fnfstndigenTruck-Stopps genossen insge-

    Getrnkehersteller baut auf dem Marktplatz ganzes Dorf auf / Jungen Besuchern leuchten die Augen

    Cola-Truck ist da, Kindheitstrume werden wahr

    samt mehrere tausend Gstedas Spektakel. Viele Kinderdurften auf die Bhne zumModerator, um mit ihm zu-sammen Santa Claus aus sei-nem Schlaf zu wecken. Als die-ser aus seinem Truck stieg und

    sich den Weg durch die dichteMenge bahnte, kannte die Be-geisterung kein Halten mehr.

    Im Anschluss an die Begr-ung verteilten sich alle Gsteauf die Stationen, die aufge-baut worden waren. Eine vir-

    tuelle Truckfahrt und SantasGute Stube luden die Besu-cher zu Aktionen ein. Einenkleinen Papp-Truck konntendie Kinder in Santas Werk-statt zusammenstecken und inder Gru-Box wurden fleiig

    Weihnachtsbotschaften in alleWelt verschickt. Hhepunktwar jedoch die Ausfahrt desbeleuchteten Trucks, fr dieeinige Glckliche sogar eineMitfahrt gewonnen hatten.

    4 Bilder auf sn-online.de

    Lange Schlangen bilden sich vor dem riesigen Coca-Cola-Truck, denn viele Kinder mchten auf den Scho von Santa Claus. Foto: jw

    Landkreis (r). Hausmeis-ter Krause kehrt zurck:Mit Nackt und in Farbefeiert Chaos-KomikerTom Gerhardt seine Rck-kehr auf die Comedy-Bh-ne. Fr sein neues Pro-gramm, bei dem es auchein Wiedersehen mitTommie und dem rigi-den Hansi geben soll,hat sich Gerhardt fr seineClub-Tour intime Veran-staltungsorte ausgesucht.Seine Begrndung: Ichwill sehen, wie Ihr weint.In Hannover wird er amDonnerstag, 15. Dezem-ber, ab 20 Uhr im Capitolzu sehen sein (Einlass ab19 Uhr).

    Hallo Schaumburg-Leser knnen mit etwasGlck kostenlos dabei sein,denn wir verlosen 3x 2Karten fr den Auftritt.Einfach heute, Sonnabend,die Gewinn-Hotline0137-8 88 31 31 anrufenund dort Name, Anschriftund Telefonnummer hin-terlassen. Ein Anruf ausdem deutschen Festnetzkostet 50 Cent, Mobilfunk-kosten knnen abweichen.Viel Glck!

    Ticket-Aktion:Tom Gerhardtim Capitol

    Rehrener Scheune brennt bis auf die Grundmauern nieder / 60 Schweine sterben beim Brand auf einem Bauernhof in Ldersfeld

    Rehren/Ldersfeld (tol, r).Am Dienstagmorgen ist imKapellenweg in Rehren dieScheune eines Bauernhofsvollstndig ausgebrannt. DasStallgebude war nicht mehrzu retten. Wichtigste Aufgabeder rund 100 Feuerwehrleutewar es, das Wohnhaus zuschtzen sowie angrenzendeGebude vor Funkenflug zubewahren. Dies ist ihnen bes-tens gelungen.

    Nach eigenen Angaben sinddie Bewohner des Bauernhofs

    Zwei Stallbrnde halten Feuerwehr in Atem

    im Kapellenweg gegen vierUhr wach geworden. Wirhrten ein Prasseln wie bei ei-nem Hagelschauer. Der ersteBlick aus dem Schlafzimmer-fenster auf das Nachbargebudegab keinen Aufschluss ber dieUrsache. Erst als der Ehemannaus dem Kchenfenster hinun-ter auf den Hof blickte, sah erhellen Feuerschein. Flammenschlugen in der Mitte derScheune aus dem Dach heraus.Seine Frau whlte sofort die112 und meldete das Feuer.

    Fast alle Ortsfeuerwehrendes Auetals wurden alarmiert,zudem ist ein Lschzug ausRinteln mit der Drehleiter um4.30 Uhr angefordert worden.Die ersten Feuerwehrleutewaren gegen 4.40 Uhr amEinsatzort. Lschwasser wur-de von Hydranten im Kapel-lenweg und der Schulstraeentnommen sowie an zweiStellen aus der Aue gepumpt.Vom Rettungskorb der Dreh-leiter konnten die Flammengezielt von oben bekmpft

    werden. Eine zweite Drehlei-ter aus Bckeburg war in Be-reitstellung.

    Die sieben Bewohner desBauernhofs konnten ihr Ge-bude unversehrt verlassen.Zwei Kinder wurden vonNachbarn betreut. Gnzlichkonnte die Feuerwehr dieWohnungen nicht vor Sch-den bewahren. Das Dach undein Raum eines Anbaus wur-den in Mitleidenschaft gezo-gen. Die obere Wohnung warverqualmt.

    Glcklicherweise sind wederMenschen noch Tiere verletztworden. Bis in das Jahr 2000standen in der Scheune nochKhe. Danach waren dortPferde untergebracht, die seitAnfang Oktober in einem Au-enstall sind. Die Feuerwehr-leute konnten sogar noch sechsHhner aus ihren Stllen be-freien. Raub der Flammenwurden unter anderem Fahrr-der, ein Schrank mit Pferdest-teln sowie eingelagerte Som-merreifen der Autos.

    Weniger Glck hatten da-gegen die Besitzer einesSchweinestalls in Ldersfeld:69 Tiere sind dort in derNacht zum Dienstag bei ei-nem Brand gestorben. DasFeuer war vermutlich auf-grund eines technischen De-fektes ausgebrochen. EinVentilator hatte polizeilichenErmittlungen zufolge die De-ckendmmung in Brand ge-setzt. Der Gesamtschadenwird vorlufig auf etwa 40 000Euro beziffert.

  • Hunderte Kanuten bei Saisonabschluss des Rintelner Kanu-Clubs auf der Weser / ltester Paddler ist 82 Jahre alt

    Rinteln (who). Die Eisfahrtdes Rintelner Kanu-Clubs(RKC) am Samstag vor demzweiten Advent ist ein magi-scher Termin fr Paddler:Egal, ob Frost oder Tempe-raturen im Plusbereich; egal,ob es strmt und regnet, ge-fahren wird bei jedem Wet-ter. Deshalb gingen wie jedesJahr Hunderte von Booten inHameln auf die Weser zum27 Kilometer langen Saison-ende-Trip nach Rinteln zumBootshaus des RKC. Gefhlte 899 Teilnehmer,so stehts jedenfalls auf der aus-gehngten Liste, sagte PeterSpecht, als sich gegen 13 Uhrdas Gros der Kanuten an denbeiden Anlegern der Endstati-on aus den Booten gehievt hat-te. Sch...wetter ist das Wort,

    Trotz Hundewetter die Eisfahrt ist Kult

    das immerwieder derBegrungvon Freundenund Bekann-ten voraus-geht. Aber all-zu ernst ge-meint scheintdas angesichtsder zumindestlatent frhli-chen Gesich-ter nicht zusein. DieFreude nachRegenfahrtbei Gegen-wind ber-wiegt, echtePaddler sind sowas gewhnt. Wenn Du ein vernnfti-ges Zuhause httest, dann

    bruchtest du dir das hiernicht anzutun, hatte KlausHeine in gemtlicher Runde

    mit Eisfahrt-Oldies aus sei-ner Heimatstadt am Abendvorher die auerordentlicheAnziehungskraft des Mas-sen-Erlebnisses auf die ansich eher individualistischveranlagten Paddler zu deu-ten versucht. Der pensionier-te Physikprofessor aus Wil-helmshaven ist mit 82 Jahrender lteste Eisfahrer und hatdas Paddeln erst im Ruhe-stand zum Hobby gemacht. Er gesteht: Die rund 400Kilometer lange An- und Ab-reise, nur um 27 Kilometerauf der Weser zu fahren,nimmt er vor allem deshalbgerne in Kauf, weil manhier immer wieder Bekanntetrifft. Aus diesem Grund istKlaus, wie ihn die Paddler-Familie nur nennt, bereitsschon einen Tag frher ein-getroffen. So wie diejenigen,die in Zelten und Wohnwa-gen rund ums Bootshausnchtigten oder auf demspartanischen, dafr aber ge-selligen Dachboden-Matrat-zenlager sowie in der Rin-telner Jugendherberge oderUmland-Pensionen schlie-fen. Die Unterbringung vorOrt verbinden viele Gstedarber hinaus mit einemabendlichen Adventszauber-Bummel, bevor sie sich zumKlnen im Bootshaus einfin-den. Das eigentliche Paddel-Erlebnis auf dem Wasserscheint fr viele der Teilneh-mer speziell bei der Eisfahrteher nachgeordnet zu sein.Zu schn ist es, beim Wie-dersehen die Erlebnisse derSaison miteinander auszutau-schen oder sich beim Zwi-schenstopp an der Weserfh-re in Groenwieden amGlhweinstand von VeronikaSpecht und dem RKC-Hel-ferteam die klammen Fingeram heien Becher zu wr-men. Bevor es auf die letztenKilometer zum Bootshausgeht. Da wo Ulrich Drjesaus Porta Westfalica, ge-nannt Suppenkasper, mitseiner deftigen Erbsensuppe

    aufwartet, die wie der Glh-wein im Startgeld enthaltenist. Im Zwanzig-Minuten-Takt wurden die Paddler inKleinbus-Shuttles zu ihrenBoots-Trailern und Zugfahr-zeugen zum Startplatz nachHameln zurckgebracht.Die Autos haben uns dieStadt Rinteln, die Sparkasseund der Kinderschutzbundzur Verfgung gestellt, er-klrte Peter Specht, der alsEisfahrt-Organisator auchden Fahrdienst koordinierte. Alles ist viele Male erprobtund luft wie am Schnrchenbei der 40. Eisfahrt. So solles auch im nchsten Jahrsein, nur die Spechte stei-gen jetzt aus, bekrftigteder RKC-Vorsitzende derdas Massen-Event seit der10. Eisfahrt leitet und nebenvielen anderen Helfern vonseiner Ehefrau Veronika undTochter Nicola untersttztwird. Zugleich mit derTour-Organisation, die sichknftig Markus Langer undEnrico Koym als Aktivistendes Vereins teilen, wird Pe-ter Specht auch bei der kom-menden Jahreshauptver-sammlung den Vereins-Vor-sitz an einen Nachfolgerbergeben. Den Ehrenbriefdes Deutschen Kanu-Ver-bandes hat Specht bereits amSamstag bekommen. RolfThei vom DKV-Ausschussfr Freizeitsport berreichtedie selten vergebene Aus-zeichnung fr auerordentli-ches Engagement fr dieEisfahrer.

    Wenn RenateDreier ausSteinhude inihrem Paddel-boot unter-wegs ist, dannist auch DackelLauser stetsmit an Bord.Unten: PeterSpecht (links)bergibt nach30 Jahren dieOrganisationder Eisfahrt anMarkusLanger. Fotos: who

    Seite 2