igg4 related disease: eine neue rheumatologische erkrankung? ?· klinische immunologie und...

Download IgG4 Related Disease: Eine neue rheumatologische Erkrankung? ?· Klinische Immunologie und Rheumatologie…

Post on 05-Aug-2019

212 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • Klinische Immunologieund Rheumatologie

    www.mh-hannover.de/kir.html

    IgG4 Related Disease:Eine neue rheumatologische

    Erkrankung?Torsten Witte

    Klinik fr Immunologie und Rheumatologie

  • Klinische Immunologieund Rheumatologie

    www.mh-hannover.de/kir.html

    IgG4 Related Disease(IgG4-assoziierte Erkrankung)

    Historie 2001: Erstbeschreibung der Assoziation der

    sklerosierenden (autoimmunen) Pankreatitis mit erhhtem Serum-IgG4

    2003: Beschreibung von extrapankreatischen Manifestationen, Einschtzung als systemische Krankheit

    2010: Konsensus-Konferenz mit Akzeptanz des Begriffs (IgG4 related Disease (IgG4RD)

  • Klinische Immunologieund Rheumatologie

    www.mh-hannover.de/kir.html

    Beispiele fr systemische Manifestationen der IgG4-assoziierten

    Erkrankung

    - Mikulicz-Syndrom der Trnen- und Speicheldrsen

    - Kttner-Tumor (Gl. submandibularis)

    - Retroperitoneale Fibrose (M. Ormond)

    - Multifokale Fibrosklerose

    - Riedel-Thyreoiditis

    - Periaortitis/Periarteriitis

    - Idiopathische hypokomplementmische tubulointerstitielle Nephritis

  • Klinische Immunologieund Rheumatologie

    www.mh-hannover.de/kir.html

    Organbeteiligungen der IgG4-assoziierten Erkrankung

    Yamamoto M et al, Nat Rev Rheumatol 2014; 10:148-59Loock J u. Manger B, Z. Rheumatol 2013; 72:151-62. .

    Zustzlich berlappung mit RA und Sjgren-Syndrom

  • Klinische Immunologieund Rheumatologie

    www.mh-hannover.de/kir.html

    Fallbeschreibung

    Frau A.H., 54 J. Anamnese:

    Seit 1984 Rhinoconjunktivitis u. Asthma2009 Lidschwellung bds., steroidsensibel2011 Chron. Dakryoadenitis, Parotisschwellung

    bds., Hautvernderungen an Oberarmen und Beinen

    2011 Mammographie Screening: Chron. Mastitis u. multiple Zysten

  • Klinische Immunologieund Rheumatologie

    www.mh-hannover.de/kir.html

    Labor

    Unauffllig:CRP, Crea, AST, ALT, yGT, LDH, Ferritin, ACERF, CCP, ANCA, ANA, ENALipideQuantiferontestHepatitisserologie IgE, Diff-Blutbild inklusive Eosinophile

  • Klinische Immunologieund Rheumatologie

    www.mh-hannover.de/kir.html

  • Klinische Immunologieund Rheumatologie

    www.mh-hannover.de/kir.html

  • Klinische Immunologieund Rheumatologie

    www.mh-hannover.de/kir.html

  • Klinische Immunologieund Rheumatologie

    www.mh-hannover.de/kir.html

    Biopsien

    Lidbiopsie 9/11: Gemischtzellige CD20 u. CD3 reagible

    lymphoide Zellen Keine wesentliche Steigerung der

    proliferativen Aktivitt Chronisch vernarbende (fibrosierende)

    entzndliche Reaktion, V.a. autoimmune Genese

  • Klinische Immunologieund Rheumatologie

    www.mh-hannover.de/kir.html

    Biopsien

    Mamma Stanze 10/13 Histologie:

    Mastitis mit Sklerose u. Xanthomatose immunhistochemische Darstellung:

    Infiltrat IgG exprimierender Plasmazellen, davon > 50% mit IgG4

  • Klinische Immunologieund Rheumatologie

    www.mh-hannover.de/kir.html

  • Klinische Immunologieund Rheumatologie

    www.mh-hannover.de/kir.html

    Therapie

    Orale Glukokortikoidtherapie bis 1mg/kg, spter zustzlich Mtx 20 mg/Woche

    Rezidiv bei Reduktion der Steroiddosis unter 10mg/d

    berweisung MHH

  • Klinische Immunologieund Rheumatologie

    www.mh-hannover.de/kir.html

    Labor

    Auffllig: IgG4 3,89 g/l (Normwert 0,08-1,4g/l)

    Unauffllig alles weitere inkl.:CRP, RF, CCP, ANCA, ANA, ENA, Crea, AST,

    ALT, yGT, LDH, BB

  • Klinische Immunologieund Rheumatologie

    www.mh-hannover.de/kir.html

    Diagnose: IgG4-assoziierte Erkrankung

    Beteiligung: Augen, Parotis, NNH, Haut, Mamma

    Therapie: Rituximab 1000mg 2x mit 14 Tagen Abstand MTX 20mg/wk

    Verlauf aktuell: Schwellung deutlich rcklufig HV verschwunden

    IgG4RD allgemein: hufig Asthma, selten Fieber (10 %),meist schleichender Verlauf ber viele Jahre

  • Klinische Immunologieund Rheumatologie

    www.mh-hannover.de/kir.html

    Epidemiologie

    Mnner hufiger betroffen (ca. 3:1) EM meist mit > 50 Jahre Autoimmunpankreatitis: Prvalenz ca. 0,8:

    100.000 (Japan) Geschtzte Prvalenz der IgG4-assoziierten

    Erkrankung ca. 1:30.000 1:50.000

  • Klinische Immunologieund Rheumatologie

    www.mh-hannover.de/kir.html

    Pathogenese des IgG4-assoziierten Syndroms

    Mahajan VS et al, Annu Rev Pathol Mech Dis 2014; 9:315-47

  • Klinische Immunologieund Rheumatologie

    www.mh-hannover.de/kir.html

    Charakteristika des IgG4

    Stone JH et al, NEJM 2012; 366:539-51.

  • Klinische Immunologieund Rheumatologie

    www.mh-hannover.de/kir.html

    Pathologische Merkmale der IgG4-assoziierten Erkrankung

    Immunoglobulin G4-related inflammatory aortic aneurysmBy Hidetoshi Okabe and Mitsuaki Ishida. Medicine Cardiology and Cardiovascular Medicine "Etiology, Pathogenesis and Pathophysiology of Aortic Aneurysms and Aneurysm Rupture", book edited by Reinhart Grundmann, ISBN 978-953-307-523-5.

    .

    IHC mit anti-IgG4+ (Aortenaneurysma)

    Obliterative Phlebitis

    Histologisch: - Lymphoplasmazytisches Infiltrat, - hoher Anteil IgG4-positiver Plasmazellen (> 40 %), - sternfrmige Fibrosierungen,- Obliterative Phlebitis, - Gewebs-Eosinophilie

  • Klinische Immunologieund Rheumatologie

    www.mh-hannover.de/kir.html

    IgG4-Konzentration bei IgG4-assoziierter Erkrankung und bei DDs

    Yamamoto M et al, Mod Rheumatol 2012; 22:419-25.

  • Klinische Immunologieund Rheumatologie

    www.mh-hannover.de/kir.html

    Diagnostik-Algorithmus bei IgG4-assoziierter Erkrankung

    Yamamoto M et al, Nat Rev Rheumatol 2014; 10:148-59.

  • Klinische Immunologieund Rheumatologie

    www.mh-hannover.de/kir.html

    Differentialdiagnosen

    Loock J u. Manger B, Z. Rheumatol 2013; 72:151-62

  • Klinische Immunologieund Rheumatologie

    www.mh-hannover.de/kir.html

    Erhhtes Krebsrisiko bei der IgG4-assoziierten Erkrankung?

    Yamamoto M et al, Mod Rheumatol .2012; 22:414-8.

  • Klinische Immunologieund Rheumatologie

    www.mh-hannover.de/kir.html

    Therapiealgorithmus

    Yamamoto M et al, Nat Rev Rheumatol 2014; 10:148-59.

  • Klinische Immunologieund Rheumatologie

    www.mh-hannover.de/kir.html

    Carruthers MN et al, Abstract 2649

  • Klinische Immunologieund Rheumatologie

    www.mh-hannover.de/kir.html

    Rituximab bei IgG4 assoziierter Erkrankung: Offene Studie

    29 konsekutive Patienten mit IgG4 ass. Erkr.

    87 % Mnner1/3 mit normalem S-IgG4

    Rituximab 2 x 1000 mg 6 Monate

    Wirksamkeit1. Steroide nach 2 Monate

    ausgeschlichen2. Reduktion des Responder

    Index um mindestens 2

    14 Tage

    Carruthers MN et al, Abstract 2649

  • Klinische Immunologieund Rheumatologie

    www.mh-hannover.de/kir.html

    Carruthers MN et al, Abstract 2649

  • Klinische Immunologieund Rheumatologie

    www.mh-hannover.de/kir.html

  • Klinische Immunologieund Rheumatologie

    www.mh-hannover.de/kir.html

    Fazit

    - Das IgG4-assoziierte Syndrom ist eine neue entzndliche Systemerkrankung und bei vielen rheumatologischen Erkrankungen eine wichtige Differentialdiagnose- Dran denken! - IgG4-Bestimmung im Serum ist teuer und nur ca. 70 % sensitiv, aber immerhin ein Anfang

  • Klinische Immunologieund Rheumatologie

    www.mh-hannover.de/kir.html

    Responder Index

    Carruthers MN et al, Intern J Rheumatol 2012;

  • Klinische Immunologieund Rheumatologie

    www.mh-hannover.de/kir.html

Recommended

View more >