optische tÄuschungen &illusionen teil 3 licht, schatten und kontraste

Download OPTISCHE TÄUSCHUNGEN &ILLUSIONEN Teil 3 Licht, Schatten und Kontraste

Post on 06-Apr-2015

105 views

Category:

Documents

2 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • Folie 1
  • OPTISCHE TUSCHUNGEN &ILLUSIONEN Teil 3 Licht, Schatten und Kontraste
  • Folie 2
  • Fangen wir mit etwas Altem und vielleicht schon Bekanntem an: Konzentrieren Sie sich etwa eine halbe Minute auf die vier Punkte in der Mitte dieses Bildes. Schliessen Sie danach die Augen und legen den Kopf in den Nacken. Wenn Sie die Augen geschlossen lassen, sehen Sie nach einer Weile - was?
  • Folie 3
  • ...eine der klassischen optischen Tuschungen aus dem 19. Jahrhundert...........was sehen Sie?
  • Folie 4
  • 2 Kpfe... oder 1 Vase...?
  • Folie 5
  • Hier eine nette einfache optische Illusion. Starren Sie bitte aus ca. 30 cm Entfernung auf den schwarzen Punkt in der Bildmitte. Nach einiger Zeit scheint der Schatten drumherum zu verschwinden.
  • Folie 6
  • Einfach anschauen.... Durch die unwillkrlichen Augenbewegungen (das sog. Augenzittern) geraten Nachbilder und neu aufgenommene Eindrcke in einen irritierenden Wettstreit. In Wirklichkeit flimmert nichts. Es handelt sich um ein starres Bild und keine Animation.
  • Folie 7
  • Auf den nchsten 5 Seiten sehen Sie den so genannten Here comes the Sun Effekt. Setzen Sie sich in eine bequeme Position vor Ihren Monitor. Bewegen Sie sich nun vorwrts und rckwrts auf das Zentrum des Bildes zu. Ergebnis ist eine augenscheinliche nderung der Helligkeit oder der Schrfe. Je nach Empfnglichkeit des Betrachters und Entfernung zum Monitor.
  • Folie 8
  • Folie 9
  • Folie 10
  • Folie 11
  • Folie 12
  • Dies ist wieder ein Negativ-Bild. Starren Sie bitte fr mindestens 30 Sekunden auf den weissen Strich in Batmans Mund. Je lnger desto besser. Sie knnen dabei gerne Blinzeln. Blinzeln verstrkt den anschliessenden Effekt sogar. Dann blttern sie schnell eine Seite weiter. Es erscheint nur ein weisses Blatt.........und die Illusion, die Ihnen Ihr Auge vorgaukelt.
  • Folie 13
  • Folie 14
  • Sehen Sie hier nur schwarze Linien?? Dann gehen Sie mit ihren Kopf weiter vom Monitor weg und sie werden einen bekannten Schauspieler erkennen. Na, haben Sie Johnny Depp erkannt?
  • Folie 15
  • Nun, aus diesem Bild etwas zu erkennen ist schon ein wenig schwieriger, dafr ist die Person vielleicht bekannter. Richtig, es handelt sich um John Lennon.
  • Folie 16
  • Und wer ist diese berhmte Lady? Na klar, Marilyn Monroe.
  • Folie 17
  • Dies ist ein Plattencover der Band Soulwax darin ist eine verborgene Botschaft versteckt. Genauso wie auf ihrem Plattencover auf der nchsten Seite. Knnen Sie sie finden?
  • Folie 18
  • Folie 19
  • Auf dem schwarzen Bild steht: Soulwax any minute now Auf dem roten Bild steht: Soulwax Nite Versions
  • Folie 20
  • Mit der entsprechenden Entfernung vom Bildschirm kann man hier ein berhmtes Gemlde Leonardo da Vincis sehen. Erkennen Sies?
  • Folie 21
  • Nun zu etwas Anderem...........starren Sie eine Zeit lang auf die Mitte dieses Bildes... brigens - es ist keine Animation sondern ein starres Bild
  • Folie 22
  • Die Illusion auf der folgenden Seite zeigt gleich auf verschiedene Arten verblffende Wirkungen. Zuerst stellen sich unterschiedliche Effekte beim lngeren Betrachten ein. Wer davon genug hat, sollte seinen Blick dann mal 30 Sekunden auf die Bildmitte konzentrieren und dann schnell eine Seite weiterblttern. Dort erscheint nur ein weies Blatt..........und wie gehabt eine nette Illusion, die eine sehr interessante Wirkung entfaltet, wenn man zustzlich wiederholt blinzelt.
  • Folie 23
  • Folie 24
  • Folie 25
  • Zwei Bilder zur Frderung des Selbstzweifels. Sehen Sie die schwarzen Punkte? Knnen Sie sie zhlen? Keine Angst, der Bildschirm ist nicht kaputt und die schwarzen Punkte flimmern nicht hin und her! Sie sind einfach gar nicht da :-)
  • Folie 26
  • Folie 27
  • Auf den vorliegenden Bildern ist dasselbe Gesicht eines androgynen Menschen zu sehen weder mnnlich noch weiblich. Das eine Bild wurde nun mit einem niedrigeren Kontrast bearbeitet und in dem anderen wurde der Kontrast erhht. Der verblffende Effekt ist nun, dass das Gesicht mit mehr Kontrast eher als weiblich erscheint (links) und das Gesicht mit weniger Kontrast eher mnnlich wirkt (rechts). Diese Illusion beweist, dass der Kontrast ein wichtiger Wahrnehmungsreiz ist, um das Geschlecht zu definieren. Ein hherer Kontrast macht weiblich, ein geringerer Kontrast macht mnnlich.
  • Folie 28
  • Sehen Sie auch das Raster, die waagerechten und senkrechten Linien in dem Bild? Eindeutig oder? Falsch! Sehen Sie genau hin. Es gibt keine Linien. Nur eine Illusion, die Ihnen Ihr Gehirn vorgaukelt.
  • Folie 29
  • Starren Sie nun bitte fr 1 Minute auf den roten Punkt im linken Quadrat. Danach schauen Sie schnell rber in die Mitte des rechten Quadrates. Es setzt ein seltsamer Effekt ein. Starren Sie weiter auf die Mitte des rechten Quadrates und bewegen Sie Ihren Kopf vor und zurck fr ein paar weitere Effekte.
  • Folie 30
  • Schauen Sie fr ca. 30 Sekunden auf die Mitte der Glhbirne. Danach blttere schnell eine Seite weiter. Es erscheint wieder ein weies Blatt. Wenn du dann ein- oder zweimal kurz mit den Augen zwinkerst, kannst du dort eine helle Glhbirne wahrnehmen. Durch regelmssiges Blinzeln wird diese Erscheinung noch verstrkt, und sie hlt erstaunlich lange an!
  • Folie 31
  • Folie 32
  • Knnen Sie erahnen, in welche Richtung diese Frau auf dem verschwommenen Bild schaut? Die nchste Seite offenbart die Antwort.
  • Folie 33
  • Die meisten Menschen tippen darauf, dass die Frau nach rechts bzw. von sich selbst aus gesehen nach links schaut. Falsch getippt.
  • Folie 34
  • Das mittlere Quadrat macht den Eindruck als wrde es sich ausdehnen. In Wirklichkeit ist dem natrlich nicht so. Der Effekt entsteht durch die stndige nderung der Farben schwarz und wei.
  • Folie 35
  • Schauen Sie ca. 30 Sekunden auf das kleine weisse Kreuz in der Mitte des linken Bildes. Wenn Sie dann auf das kleine schwarze Kreuz im rechten Bild schauen, msste dort das "Positiv" erscheinen! Und noch so etwas: Schauen Sie ca. 30 Sekunden auf den weissen Mund des schwarzen Geistes und blicken Sie dann in das Burgtor.
  • Folie 36
  • Starren Sie fr 30 Sekunden das Auge des grnen Papageis an. Dann betrachten Sie sofort einen Punkt im leeren Vogelrahmen. Nun wissen Sie ja, wie es geht ;-)
  • Folie 37
  • Starren Sie auf den schwarzen Punkt in der Bildmitte. Knnen Sie genau sagen, in welche Richtung sich die roten Streifen drehen? Je nach Konzentration des Betrachters, sieht es so aus, als drehen sich die Streifen mal rechts herum und mal links herum. Wenn Sie aber genau hinsehen, dann knnen Sie erkennen, dass die Streifen lediglich abwechselnd rot und wei blinken. Drehen tut sich hier gar nichts.
  • Folie 38
  • Starren Sie bitte eine Zeit lang auf die Mitte des Bildes. Bewegen Sie nach ca. 30 Sekunden den Kopf leicht hin und her. Je nach Empfnglichkeit des Betrachters und Blickwinkel ergeben sich die vielfltigsten Eindrcke und Effekte.
  • Folie 39
  • An diesen Beispielen lsst sich die Wirkung von Schatten gut darstellen. Die farbigen Figuren sehen so aus, als wrden sie sich bewegen, dabei bewegt sich nur der Schatten und die Figuren bleiben unverndert starr.
  • Folie 40
  • Konzentrieren Sie sich auf den inneren Kreis und starren Sie ihn eine Zeit lang an. Es wird sich ein 3-D Effekt einstellen, insbesondere wenn Sie Ihren Kopf vor und zurck oder seitwrts bewegen.
  • Folie 41
  • Starren Sie in den Mittelpunkt dieses Kreises. Fngt er an sich zu bewegen? Macht es Sie nervs? Manche Menschen halten es nicht lange aus oder werden aggressiv. Also bevor Sie Ihren Nebenmann erschlagen, blttern Sie lieber weiter.
  • Folie 42
  • Unser letztes Bild ist wieder ein Negativ-Bild. Starren Sie das kleine Kreuz im rechten Auge des Schdels fr mindestens 30 Sekunden an. Je lnger desto besser. Und ab und zu das Blinzeln nicht vergessen ;-) Dann schliessen Sie entweder die Augen oder blttern Sie um zum weissen Blatt und geniessen den Effekt.
  • Folie 43
  • Folie 44
  • E N D E

Recommended

View more >