beurteilung der arbeitsbedingungen und .hydraulische presse kompressor kraftbetriebene handwerkzeug

Download Beurteilung der Arbeitsbedingungen und .Hydraulische Presse Kompressor Kraftbetriebene Handwerkzeug

Post on 10-Sep-2018

213 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • Initiative Gesunde Arbeitswelt Mnsterland

    - INGA -

    INGA-Projekt: Arbeitsschutz im Maschinenbau

    Beurteilung der Arbeitsbedingungen und Dokumentation nach Arbeitsschutzgesetz ( 5 und 6) Gefhrdungsbeurteilung (Stand: 28.01.2008)

  • Hinweise zur Durchfhrung der Beurteilung der Arbeitsbedingungen und ihre Dokumentation gem 5 und 6 des Arbeitsschutzgesetzes (ArbSchG) fr einen Maschinenbau-Betrieb Sehr geehrte Damen und Herren, diese Muster-Beurteilung der Arbeitsbedingungen nach Arbeitsschutzgesetz wurde vom Prventionsdienst der Vereinigung der Metall-Berufsgenossenschaften zusammengestellt. Sie soll kleineren Betrieben eine Handlungshilfe sein und die Arbeit erleichtern. Folgende Vorgehensweise empfiehlt sich beim Arbeiten mit den Unterlagen: 1. berprfen Sie zunchst anhand der Betriebsstruktur des vorliegenden Musterbetriebes, ob die

    einzelnen Arbeitsbereiche und Ttigkeiten mit Ihrem Betrieb bereinstimmen. Wenn das nicht der Fall ist, lschen Sie alle nicht zutreffenden Teile und ergnzen gegebenenfalls die fehlenden Angaben.

    2. In den Arbeitsblttern sind die hufig anzutreffenden Gefhrdungen und mglichen Manahmen

    genannt. Grundstzlich kann keine Vollstndigkeit vorausgesetzt werden, so dass Sie bitte ein Abgleich mit den tatschlichen Bedingungen vornehmen.

    3. Fr jeden Arbeitsbereich gibt es am Anfang ein Arbeitsblatt (z.B. Schlosserei Arbeitsbereich

    Werkstatt) auf dem die Gefhrdungen zu beurteilen sind, die fr alle oder die meisten Ttigkeiten im Arbeitsbereich zutreffen, z.B. Lrm in der Schlosserei. Die in dem Arbeitsblatt des Arbeitsbereiches bewerteten Gefhrdungen mssen bei der Bewertung der Einzelttigkeiten nicht mehr bercksichtigt werden.

    4. Sollten zustzliche Gefhrdungen vorhanden sein, ergnzen Sie die Spalte Gefhrdungen. Ist die

    Gefhrdung nicht vorhanden, braucht die Zeile nicht weiter bearbeitet werden. 5. Fr den Fall, dass eine Ttigkeit in Ihrem Betrieb durchgefhrt wird, zu der es kein Arbeitsblatt gibt,

    verwenden Sie dann bitte das Arbeitsblatt Klassifikationen der Gefhrdungen und ermitteln die Gefhrdungen bei dieser Ttigkeit selbst.

    6. Die Risikobewertung fhren Sie bitte selber durch, da nur so ihre betrieblichen Gegebenheiten

    bercksichtigt werden knnen. So knnen Sie die fr ihren Betrieb gltige Entscheidung ber das Risiko um die zu treffenden Manahmen treffen. Fr die Risikobewertung knnen Sie das Arbeitsblatt Risikobewertung nach Nohl verwenden. Bei der Risikobewertung beurteilen Sie das Risiko bei vorhandenen und wirksamen Schutzeinrichtungen.

    7. Der Handlungsbedarf wird durch das im Unternehmen akzeptierte Risiko bestimmt. Unabhngig von

    dem im Unternehmen akzeptierten Risiko sind Gesetze, Verordnungen und Vorschriften einzuhalten. 8. In der Spalte Manahmen wird die weitere Vorgehensweise des Unternehmers dokumentiert.

    Kreuzen Sie in der Spalte Manahmen, die fr Sie notwendige Manahme an, auch wenn sie bereits umgesetzt ist. Falls Sie andere oder zustzliche, als die vorgeschlagenen Manahmen whlen mchten, ergnzen Sie entsprechend. Sollten Sie bei der Gefhrdungsermittlung, der Risikobewertung oder Auswahl von Schutzmanahmen noch Fragen haben, dann haben Sie Beratungsbedarf. Dies kann z.B. bei Beurteilungen von Gefahrstoffkonzentrationen der Fall sein, bei der ohne Mess- oder Vergleichwerte keine Risikobeurteilung mglich ist.

    9. In der Spalte Bearbeiter/Berater wird dokumentiert, ob Sie die gewhlte Manahme selbst umsetzen,

    oder sich von einer gewhlten fachkundigen Person beraten lassen. 10. In der Spalte Termin/Erledigt wird eingetragen, ob die gewhlte Manahme bereits erledigt ist, oder

    zuwelchem Termin die Erledigung vorgesehen wird. 11. Tragen Sie in der Spalte wirksam ein, ob die gewhlte Schutzmanahme wirksam ist.

  • Beteiligen Sie bitte Ihre Mitarbeiter bei der Beurteilung der Arbeitsbedingungen, damit die Gefhrdungen richtig erkannt und bewertet, sowie die erforderlichen Schutzmanahmen wirkungsvoll umgesetzt werden. Nach der Bearbeitung der Unterlagen verfgen Sie auch ber eine sehr gute Grundlage fr die Unterweisung Ihrer Mitarbeiter. Eine bestimmte Form der Dokumentation der Gefhrdungsbeurteilung ist nicht vorgeschrieben. Sie knnen die vorliegenden Muster jederzeit ihren Bedrfnissen anpassen. Die Verwendung und Vervielfltigung in und fr Mitgliedsbetriebe der VMBG zur Beurteilung der Arbeitsbedingungen ist erwnscht. Untersagt ist die gewerbliche Nutzung ohne Zustimmung der Berufsgenossenschaft. Das Streben nach Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz im Betrieb ist ein dynamischer Prozess. Die vorliegende Muster-Gefhrdungsbeurteilung kann daher kein endgltiger Stand sein. Vielmehr werden neue Technologien und Erkenntnisse sowie genderte Betriebsverhltnisse eine Aktualisierung erforderlich machen. Bei Unfllen oder Beinaheunfllen sowie Berufskrankheiten oder arbeitsbedingten Erkrankungen Ihrer Mitarbeiter sollten Sie Ihre Gefhrdungsbeurteilung ebenfalls berprfen. Vielleicht wurde bei der Beurteilung der Arbeitsbedingungen etwas bersehen oder nicht richtig bewertet. Fr Hinweise zur Verbesserung der Muster-Gefhrdungsbeurteilung sind wir dankbar. Diese knnen in die nchste Ausgabe eingearbeitet werden. Wir wnschen Ihnen viel Erfolg beim Arbeiten mit der Muster-Gefhrdungsbeurteilung.

  • Verwendete Abkrzungen in der Gefhrdungsbeurteilung fr einen Maschinenbau-Betrieb Abkrzung/ Bestellnr. Titel/Originalbezeichnung/Erklrung

    Lrm- und Vibrations-Arbeitsschutzverordnung (LrmVibrationsArbSchV) vom 06.Mrz 2007 (BGBl. I S. 261 )

    A 2/P 2 Gasfilterklasse/Partikelfilterklasse BG-7.3.02 Musterbetriebsanweisung: Umgang mit wassergemischten Khlschmierstoffen BG-7.3.03 Musterbetriebsanweisung: Schweien von VA-Sthlen BG-7.3.07 Musterbetriebsanweisung: Spritzen mit lsemittelhaltigen Lacken BG-7.3.19 Musterbetriebsanweisung: Reinigung von Teilen mit Entfettungsmitteln BG-7.3.24 Musterbetriebsanweisung: Umgang mit nicht wassermischbaren Khlschmierstoffen BG-7.3.25 Musterbetriebsanweisung: Umgang mit wassermischbaren Khlschmierstoffkonzentraten BG-7.5.11 Musterhautschutzplan fr wassermischbare Arbeitsstoffe BG-7.5.21 Musterhautschutzplan fr nicht wassermischbare Arbeitsstoffe BG-7.5.31 Musterhautschutzplan fr stark haftende und verschmutzende nicht wassermischbare

    Arbeitsstoffe BG-12.01 Musterbetriebsanweisung: Fahren mit Gabelstapler auf dem Betriebsgelnde BG-12.09 Musterbetriebsanweisung: Elektro-Schweiarbeiten Gefahren durch den elektr. Strom BG-12.11 Musterbetriebsanweisung: Arbeiten an Bohrmaschinen und Bohrwerken BG-12.12 Musterbetriebsanweisung: Arbeiten an Drehmaschinen BG-12.13 Musterbetriebsanweisung: Arbeiten an Frsmaschinen BG-12.14 Musterbetriebsanweisung: Gesenkbiegepressen (Abkantpressen) Einrichten BG-12.15 Musterbetriebsanweisung: Arbeiten an Gesenkbiegepressen (Abkantpressen) BGI ... Berufsgenossenschaftliche Information BGI 504 Auswahlkriterien fr Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen BGI 521 Leitern sicher benutzen BGI 523 Mensch und Arbeitsplatz BGI 527 Sicherheit durch Unterweisung BGI 533 Sicherheit beim Arbeiten mit Handwerkzeugen BGI 543 Schleifer BGI 545 Gabelstaplerfahrer BGI 546 Ttigkeiten mit Gefahrstoffen BGI 547 Handwerker BGI 551 Presseneinrichter BGI 553 Lichtbogenschweier BGI 554 Gasschweier BGI 555 Kranfhrer BGI 556 Anschlger BGI 557 Lackierer BGI 560 Arbeitssicherheit durch vorbeugenden Brandschutz BGI 561 Treppen BGI 563 Brandschutz bei Schwei- und Schneidarbeiten BGI 578 Sicherheit durch Betriebsanweisungen BGI 593 Schadstoffe in der Schweitechnik BGI 604 Sicherheit bei der Blechbearbeitung BGI 650 Bildschirm- und Broarbeitspltze BGI 658 Hautschutz in Metallbetrieben (BGI 688) Lrm am Arbeitsplatz in der Metallindustrie BGI 692 Sicherheitseinrichtungen gegen Gasrcktritt und Flammendurchschlag in

    Einzelflaschenanlagen BGI 742 Arbeiten an Bildschirmgerten

  • BGR ... Berufsgenossenschaftliche Regel BGR 132 Vermeidung von Zndgefahren infolge elektrostatischer Aufladungen Bestellnummer Titel/Originalbezeichnung/Erklrung BGR 133 Ausrstung von Arbeitssttten mit Feuerlschern BGR 143 Sicherheit- und Gesundheitsschutz beim Umgang mit Khlschmierstoffen BGR 181 Fubden in Arbeitsrumen und Arbeitsbereichen mit Rutschgefahr BGR 190 Einsatz von Atemschutzgerten BGR 191 Einsatz von Fu- und Beinschutz BGR 192 Einsatz von Augen- und Gesichtsschutz BGR 194 Einsatz von Gehrschtzern BGR 195 Einsatz von Schutzhandschuhen BGR 197 Einsatz von Hautschutz BGR 234 Lagereinrichtungen und Gerte BGR 500 Betreiben von Arbeitsmitteln BGR 500 Kapitel 2.3: Pressen BGR 500 Kapitel 2.18: Spritzgiemaschinen BGR 500 Kapitel 2.25: Kraftbetriebene Schleif- und Brstwerkzeuge BGR 500 Kapitel 2.26: Schweien, Schneiden und verwandte Verfahren BGR 500 Kapitel 2.28: Trockner BGV ... Berufsgenossenschaftliche Vorschrift BGV A1 Grundstze der Prvention BGV A8 Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung am Arbeitsplatz BGV B2 Laserstrahlung BGV D6 Krane BGV D36 Leitern und Tritte G.... Berufsgenossenschaftlicher Grundsatz fr arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung G 15 Chrom-VI-Verbindungen G 20 Lrm G 26 Atemschutzgerte G 27 Isocyanate G 29 Benzolhomologe (Toluol, Xylole) G 37 Bildschirmarbeitspltze G 38 Nickel oder seine Verbindungen G 39 Schweirauche SDB Sicherheitsdatenblatt ASR A 1.3 Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung (Bekanntmachung des BMAS v. 16.04.2007 III b8 34601.3)

  • Betriebsstruktur Arbeitsbereiche: Ttigkeit: (an/in/mit)

    Autogenschweien Kleben Entfetten Fahrt mit

    Firmenfahrzeug Bildschirm

    Bandsge Leiter Lackieren Gabelstapler Bearbeitungs-zentrum

    Zwangshaltungen Spritzgertereinigung

    Gefahrstofflager

Recommended

View more >