one or more black holes in galactic nuclei

Click here to load reader

Post on 13-Feb-2017

214 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • SS2013 Astronomie fr Nicht-Physiker: Fendt/Fohlmeister/Just 1

    Astronomie fr Nicht-Physiker

    Vorlesungsplan 18.4. Astronomie heute: Just, Fendt

    25.4. Sonne, Erde, Mond: Fohlmeister

    2.5. Das Planetensystem: Fohlmeister

    16.5. Teleskope, Bilder, Daten: Fendt

    23.5. Geschichte der Astronomie: Just

    6.6. Sterne - Zustandsgren: Fendt

    13.6. Sterne - Entwicklung: Fendt

    20.6. Die Milchstrae: Just

    27.6. Astrochemie und Leben: Fendt

    4.7. Galaxien: Just

    11.7. Aktive Galaxien, Quasare und Schwarze Lcher: Fendt

    18.7. Urknall und Expansion des Universums: Just

    25.7. Weltmodelle: Just

    1.8. Besuch MPIA/LSW und HdA: Fendt

  • Geschichte der Astronomie

    Literatur

    Geschichte der Astronomie F. Becker; BI

    Wissenschaftsverlag, 1980

    Astronomie vom Altertum bis heute J. Dorschner

    et al.; Umschauverlag, Frankfurt, 1975

    Geschichte der Astronomie von Herschel bis

    Hertzsprung D.B. Herrmann; VEB Deutscher Verlag

    der Wissenschaften, Berlin 1975

    Skript von Prof. Schlter (Kiel) http://www.astrophysik.uni-kiel.de/skripte/schlueter/gescha.pdf

    SS2013 Astronomie fr Nicht-Physiker: Fendt/Fohlmeister/Just 2

    http://www.astrophysik.uni-kiel.de/skripte/schlueter/gescha.pdfhttp://www.astrophysik.uni-kiel.de/skripte/schlueter/gescha.pdfhttp://www.astrophysik.uni-kiel.de/skripte/schlueter/gescha.pdfhttp://www.astrophysik.uni-kiel.de/skripte/schlueter/gescha.pdfhttp://www.astrophysik.uni-kiel.de/skripte/schlueter/gescha.pdf

  • Kulturkreise

    SS2013 Astronomie fr Nicht-Physiker: Fendt/Fohlmeister/Just 3

    ~50000 v.Chr. Australiens Ureinwohner:

    Nur Felszeichnungen (Astronomie?)

    ~3000 v.Chr.? Maya:

    Hieroglyphen (Kalender)

    Westeuropa/Nordamerika:

    ~2000 v.Chr. Steinzeit (Stonehenge)

    ~1600 v.Chr. Bronzezeit (Nebra)

    ~1300 Mittelalter (Lehrbuch Astronomie)

    ~1500 Neuzeit (Kopernikus - Hawking)

    ~4000 v.Chr. gypten:

    Sonnenkalender (Papyrus)

    ~3000 v.Chr. China:

    Sternkarten (Steintafeln)

    ~3000 v.Chr. Babylon:

    Keilschrift (Tontafeln)

    ~800 n.Chr. Araber:

    Observatorien (Bagdad)

    ~600 v.Chr. Griechen/Rmer:

    Astronomie (Almagest)

    Kalenderstein Azteken

    Himmelsscheibe Nebra

  • SS2013 Astronomie fr Nicht-Physiker: Fendt/Fohlmeister/Just 4

    Geschichte der Astronomie

    Steinzeit

    ~2000 v.Chr. Stonehenge Observatorium

    Sehr beindruckendes Bauwerk

    Positionsmessungen von Sonne und Mond, Sonnenwende

    Frhzeit

    Quelle: Dorschner

  • SS2013 Astronomie fr Nicht-Physiker: Fendt/Fohlmeister/Just 5

    Bronzezeit

    ~1600 v.Chr. Nebra Himmelsscheibe

    Fundort: Mittelberg, Sachsen-Anhalt (4.7.1999)

    Bronzescheibe mit 30cm Durchmesser und Goldeinlagen

    Vollmond

    Mondsichel

    Siebengestirn (Plejaden)

    Sonnenbarke

    Rechts (und links) Bgen

    Zur Jahreszeitbestimmung

    Ausrichtung am Brocken:

    Sonnenuntergang zur

    Sommersonnenwende

    http://de.wikipedia.org/wiki/Himmelsscheibe_von_Nebra

    http://de.wikipedia.org/wiki/Himmelsscheibe_von_Nebra

  • SS2013 Astronomie fr Nicht-Physiker: Fendt/Fohlmeister/Just 6

    Babylon

    Keilschrift auf Tontafeln (Sumerer)

    Venus-Tafel (~1500 v.Chr.): Auf- und Untergangszeiten der

    Venus ber 21 Jahre

    Quelle: Becker

  • SS2013 Astronomie fr Nicht-Physiker: Fendt/Fohlmeister/Just 7

    Babylon

    Babylonischer Grenzstein mit astronomischen

    Symbolen

    Himmelsereignisse

    Schicksal von Vlkern

    Beruhigung der Gtter?

    gute und schlechte Tage

    Quelle: Dorschner

  • SS2013 Astronomie fr Nicht-Physiker: Fendt/Fohlmeister/Just 8

    gypten

    Tempelinschriften, Papyrus

    ~4000 v.Chr.

    Sonnenkalender

    12 Monate a 30 Tage plus 5 Feiertage (Wandeljahr)

    10-Tage-Woche

    Siriussichtbarkeit im Morgengrauen: Ankunft der Nilflut

    Parallel: Sirius-Jahr mit einem zustzlichen Tag alle 4 Jahre

    2 sich langsam verschiebende Kalender mit wandernden

    Feiertagen etc.

    Sothisperiode (Sothis = Sirius)

    1460 Siriusjahre = 1461 Wandeljahre

    Andere Aspekte der Astronomie hauptschlich mythologisch

  • SS2013 Astronomie fr Nicht-Physiker: Fendt/Fohlmeister/Just 9

    gypten Inschriften am Tempel von Luxor

    1300 v.Chr.: die Himmelgttin 'Nut' trgt das Universum

    Quelle: Becker

  • SS2013 Astronomie fr Nicht-Physiker: Fendt/Fohlmeister/Just 10

    gypten Tierkreis an der Decke im Tempel von Hathor in Dendera,

    gypten

    1. Jahrh. v.Chr.

    Quelle: Dorschner

  • SS2013 Astronomie fr Nicht-Physiker: Fendt/Fohlmeister/Just 11

    China Steintafeln, Bcher

    Keine wirklich alten Quellen; alles immer wieder neu

    geschrieben und rckdatiert

    ~3000 v.Chr.

    Lunisolarer Kalender: 28 Huser des Tierkreises', spter

    Unterteilung in Grade (1 Grad ist die tgliche Bewegung der

    Sonne)

    ~1200 v.Chr.: gemeielte Sternkarten

    ~ 700 v.Chr.:

    Aufzeichnung von Kometen und Finsternissen

    Berechnungsregeln fr Mondfinsternisse

    ~ 0: Drei-Zyklen-Kalender" von Liu Hsin:

    vollstndiges astronomisches Handbuch

    1054 n.Chr.: Supernova im Sternbild Stier

    (jetzt Krebsnebel)

    http://hubblesite.org/newscenter/archive/releases/2005/37/

    http://hubblesite.org/newscenter/archive/releases/2005/37/

  • SS2013 Astronomie fr Nicht-Physiker: Fendt/Fohlmeister/Just 12

    China Chinesische Sternkarte Quelle: Becker

  • SS2013 Astronomie fr Nicht-Physiker: Fendt/Fohlmeister/Just 13

    Geschichte der Astronomie

    Indien: nur mythologische Spekulationen

    Maya:

    Pictographische (Bilder-)Schrift auf Steintafeln

    613 v.Chr.:

    Durchgehende Tageszhlung ab

    11.11.3373 v.Chr. (Spindensche Korrelation)

    13. 8. 3114 v. Chr. (Thompsonsche Gleichung)

    Anfang wahrscheinlich rckgerechnet

    Baktun-Zyklus am 21.12.2012 13x vollstndig

    13 heilige Zahl, aber 20 Baktun = 1 Piktun usw.

    Aufzeichnung von

    Konjunktionen und Finsternissen

    Sonne, Mond und Planetenbahnen

  • SS2013 Astronomie fr Nicht-Physiker: Fendt/Fohlmeister/Just 14

    Maya 200 600 n. Chr.: Ursprung der meisten

    Inschriften

    1200 n. Chr.: 'Codex Dresdensis

    geschrieben in Maya Hieroglyphen auf

    Mittelamerikanischem Papier, hergestellt

    aus der inneren Rinde bestimmter Bume

    Teilweise astronomischer Natur (Finsternisse,

    Venuszyklen).

    Quelle: Dorschner

  • SS2013 Astronomie fr Nicht-Physiker: Fendt/Fohlmeister/Just 15

    Azteken

    Vieles von den Mayas bernommen

    Kalenderregeln

    1479 n.Chr.: 'Stein der Sonne

    Kalenderstein (Basalt)

    50 Jahre Herstellungsdauer

    3.6 m Durchmesser

    25 Tonnen Gewicht

    Anthropologisches

    Museum in Mexico City

    Quelle: Becker

  • SS2013 Astronomie fr Nicht-Physiker: Fendt/Fohlmeister/Just 16

    Antike

    Griechen:

    bernahme des babylonischen Wissens

    Versuch, Sonne, Mond und Planeten durch gleichfrmige

    Kreisbewegungen zu erklren

    600 v.Chr.:

    Thales von Milet: Erde ist eine Kugel, Mond ist von der

    Sonne beleuchtet

    6. Jahrh. v.Chr.:

    Pythagoras: Erde, Mond und Sonne kugelfrmig, Erde dreht

    sich

    ~500 v.Chr.:

    Planetenbahnen durch Epizyklen beschrieben

    384-322 v.Chr.:

    Aristoteles: Nachweis der kugelfrmigen Gestalt der Erde:

    runder Schatten bei Finsternis auf dem Mond

  • SS2013 Astronomie fr Nicht-Physiker: Fendt/Fohlmeister/Just 17

    Antike 400 v.Chr.:

    Demokrit: Milchstrae besteht aus unzhligen Sternen

    265 v.Chr.: Aristarch von Samos: erste geometrische Bestimmung von

    Mond- und Sonnengre und ihren Distanzen (in Einheiten des Erddurchmessers); Mond auf 20% genau, Sonne viel zu klein (Faktor 16); er glaubte an die Bewegung der Erde um die Sonne

    220 v.Chr.: Eratosthenes: Messung des Erdumfangs von 250000

    Stadien (= 39690km) mit Hilfe der Hhe des Sonnenstandes in Alexandria und Syene (heute Assuan)

    150 v.Chr.: Neuer Versuch von Hipparchos: Mondwerte gut,

    Sonnenwerte immer noch um einen Faktor 9 zu klein

    Sternkatalog bezogen auf die Ekliptik

    Entdeckung der Przession der Erdrotation

  • SS2013 Astronomie fr Nicht-Physiker: Fendt/Fohlmeister/Just 18

    Antike

    150 n.Chr.:

    Almagest von Ptolomus (13 Bcher der Mathematischen

    Zusammenstelllung, Mathematik Suntaxis): Sammlung

    des gesamten astronomischen Wissens der Antike viele

    Dinge basierten auf dem Werk von Hipparchos

    Geozentrisches Weltbild

    Rmer

    45 v.Chr.:

    Julius Caesars Kalenderreform: Kalender nicht lnger an die

    Mondphasen gekoppelt

  • SS2013 Astronomie fr Nicht-Physiker: Fendt/Fohlmeister/Just 19

    Mittelalter

    Araber:

    Ptolomisches Weltbild (geozentrisch) bernommen

    825 und 1000: Observatorien in Baghdad und Kairo

    10.Jahrhundert:

    Al Sufi: Sternkatalog mit Helligkeiten (in Magnituden),

    Entwicklung von Beobachtungsinstrumenten, sphrische

    Trigonometrie

    Europa:

    13.Jahrhundert:

    bersetzung, bernahme und Wiederentdeckung des

    Weltbildes der griechischen Antike (ber die Araber)

    Johannes von Sacrobosco : Erstes abendlndisches

    Lehrbuch der Astronomie (Tractatus de Sphaera)

  • SS2013 Astronomie

View more