prof. dr. anton maas - gre-online.de · verbessert 1,000 1,000 1,000 1,000 1,000 1,000 1,000 1,000...

of 21/21
GRE-Kongress 2016- EnEV 2017 Folie 1 GRE-Kongress 2016 „Bausteine für die Energiewende“ EnEV 2017 Prof. Dr. Anton Maas

Post on 17-Sep-2018

243 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • GRE-Kongress 2016- EnEV 2017

    Folie 1

    GRE-Kongress 2016 Bausteine fr die Energiewende

    EnEV 2017

    Prof. Dr. Anton Maas

  • GRE-Kongress 2016- EnEV 2017

    Folie 2

    Berechnungs-/ Nachweisverfahren

    Status Niedrigstenergiegebude

    Arbeiten und Anstze im Rahmen der EnEV-Novellierung

    bersicht

  • GRE-Kongress 2016- EnEV 2017

    Folie 3

    Fortschreibung DIN V 18599

    neue anlagentechnische Komponenten, Korrekturen

    Tabellenverfahren DIN V 18599

    analog dem Tabellenverfahren der DIN V 4701-10

    DIN V 18599, Beiblatt Plusenergiehuser mit Rechenverfahren fr

    Nutzung von PV-Strom (Wohngebude); Definitionen, Bilanzregeln,

    Stromspeicher

    => vorgesehen fr Mitte 2016

    Berechnungsverfahren / Normung

  • GRE-Kongress 2016- EnEV 2017

    Folie 4

    Volumen (Auenma) [m] Ve = 464,10 m VL = n Ve 0,76 352,72 m

    Nettogrundflche [m] ANGF = 150,85 m -12 C

    20 C

    BauteilKurzbezeich

    nung

    Flche

    Ai

    Wrme-

    durch-

    gangs-

    koeffizient

    Ui

    Hti'

    Ui * AiFx

    Hti

    Ui * Ai * Fx

    maximaler

    Wrmestrom

    Qti

    HTi * Dqmax

    [m] [W/(mK)] [W/K] [W/K] [W]

    W 1 22,61 0,28 6,33 1,00 6,33 203

    W 2 34,97 0,28 9,79 1,00 9,79 313

    W 3 20,30 0,28 5,68 1,00 5,68 182

    W 4 39,57 0,28 11,08 1,00 11,08 355

    WB 117,45 0,05 5,87 1,00 5,87 188

    F N 2,67 1,30 3,47 1,00 3,47 111

    FW 9,13 1,30 11,87 1,00 11,87 380

    F S 8,17 1,30 10,62 1,00 10,62 340

    F O 4,52 1,30 5,88 1,00 5,88 188

    WB 24,49 0,05 1,22 1,00 1,22 39

    Auenwand

    Gebudedaten

    qe,min

    qi,soll

    Wrmesenken

    Wrmetransferkoeffizient HT [W/K] und maximaler Wrmestrom QT [W]

    Fenster

    Fenstertren

    Korrekturfaktoren Aufwandszahlen Heizwrmeerzeugung Typ und Baujahr fTB

    Baujahrh,gen

    0,1 0,2 0,3 0,4 0,5 0,6 0,7 0,8 0,9 1,0

    Brennwertkessel

    verbessert 1,000 1,000 1,000 1,000 1,000 1,000 1,000 1,000 1,000 1,000

    vor 1987 1,011 1,019 1,026 1,030 1,035 1,039 1,043 1,047 1,050 1,054

    vor 1987 bis 1994 1,008 1,013 1,017 1,020 1,022 1,024 1,026 1,028 1,030 1,032

    nach 1994 1,005 1,011 1,016 1,017 1,017 1,018 1,019 1,020 1,020 1,021

    Gas-Spezial-Heizkessel

    1978 bis 1994 1,015 1,028 1,042 1,046 1,049 1,053 1,056 1,060 1,063 1,066

    nach 1994 1,020 1,037 1,053 1,060 1,067 1,074 1,080 1,087 1,093 1,099

    Geblsekessel

    nach 1994 1,015 1,028 1,042 1,046 1,049 1,053 1,056 1,060 1,063 1,066

    von 1987 bis 1994 1,020 1,038 1,054 1,055 1,056 1,057 1,058 1,058 1,059 1,060

    vor 1987 1,026 1,049 1,071 1,073 1,075 1,077 1,079 1,081 1,083 1,085

    Tabellenverfahren der DIN V 18599

    Berechnungsgang tabellarisch

    Kenn-/Eingangswerte tabellarisch

  • GRE-Kongress 2016- EnEV 2017

    Folie 5

    Volumen (Auenma) [m] Ve = 464,10 m VL = n Ve 0,76 352,72 m

    Nettogrundflche [m] ANGF = 150,85 m -12 C

    20 C

    BauteilKurzbezeich

    nung

    Flche

    Ai

    Wrme-

    durch-

    gangs-

    koeffizient

    Ui

    Hti'

    Ui * AiFx

    Hti

    Ui * Ai * Fx

    maximaler

    Wrmestrom

    Qti

    HTi * Dqmax

    [m] [W/(mK)] [W/K] [W/K] [W]

    W 1 22,61 0,28 6,33 1,00 6,33 203

    W 2 34,97 0,28 9,79 1,00 9,79 313

    W 3 20,30 0,28 5,68 1,00 5,68 182

    W 4 39,57 0,28 11,08 1,00 11,08 355

    WB 117,45 0,05 5,87 1,00 5,87 188

    F N 2,67 1,30 3,47 1,00 3,47 111

    FW 9,13 1,30 11,87 1,00 11,87 380

    F S 8,17 1,30 10,62 1,00 10,62 340

    F O 4,52 1,30 5,88 1,00 5,88 188

    WB 24,49 0,05 1,22 1,00 1,22 39

    Auenwand

    Gebudedaten

    qe,min

    qi,soll

    Wrmesenken

    Wrmetransferkoeffizient HT [W/K] und maximaler Wrmestrom QT [W]

    Fenster

    Fenstertren

    Tabellenverfahren der DIN V 18599

    Berechnungsgang tabellarisch

  • GRE-Kongress 2016- EnEV 2017

    Folie 6

    Korrekturfaktoren Aufwandszahlen Heizwrmeerzeugung Typ und Baujahr fTB

    Baujahrh,gen

    0,1 0,2 0,3 0,4 0,5 0,6 0,7 0,8 0,9 1,0

    Brennwertkessel

    verbessert 1,000 1,000 1,000 1,000 1,000 1,000 1,000 1,000 1,000 1,000

    vor 1987 1,011 1,019 1,026 1,030 1,035 1,039 1,043 1,047 1,050 1,054

    vor 1987 bis 1994 1,008 1,013 1,017 1,020 1,022 1,024 1,026 1,028 1,030 1,032

    nach 1994 1,005 1,011 1,016 1,017 1,017 1,018 1,019 1,020 1,020 1,021

    Gas-Spezial-Heizkessel

    1978 bis 1994 1,015 1,028 1,042 1,046 1,049 1,053 1,056 1,060 1,063 1,066

    nach 1994 1,020 1,037 1,053 1,060 1,067 1,074 1,080 1,087 1,093 1,099

    Geblsekessel

    nach 1994 1,015 1,028 1,042 1,046 1,049 1,053 1,056 1,060 1,063 1,066

    von 1987 bis 1994 1,020 1,038 1,054 1,055 1,056 1,057 1,058 1,058 1,059 1,060

    vor 1987 1,026 1,049 1,071 1,073 1,075 1,077 1,079 1,081 1,083 1,085

    Tabellenverfahren der DIN V 18599

    Kenn-/Eingangswerte tabellarisch

  • GRE-Kongress 2016- EnEV 2017

    Folie 7

    Fortschreibung DIN V 18599

    neue anlagentechnische Komponenten, Korrekturen

    Tabellenverfahren DIN V 18599

    analog dem Tabellenverfahren der DIN V 4701-10

    DIN V 18599, Beiblatt mit Rechenverfahren fr Plusenergiehuser

    Definitionen, Bilanzregeln, Stromspeicher

    DIN 4108, Beiblatt Wrmebrcken

    => vorgesehen fr Mitte 2016

    Berechnungsverfahren / Normung

  • GRE-Kongress 2016- EnEV 2017

    Folie 8

    Neufassung von DIN 4108, Beiblatt Wrmebrcken

    berarbeitung und Ergnzung der Begrifflichkeiten, Regelungen und

    Definitionen

    berarbeitung und Ergnzung der Berechnungsrandbedingungen

    Definition von Bagatellregeln

    Erarbeitung von fehlenden/neuen Anschlussdetails

    Neuberechnung der vorhandenen Konstruktionsbeispiele, dabei Erfassung

    von verbesserten Wrmeschutzniveaus fr UWB < 0,05 W/(mK)

    Abgleich mit Wrmebrckenanforderungen bei KfW-Nachweisen

  • GRE-Kongress 2016- EnEV 2017

    Folie 9

    Neufassung von DIN 4108, Beiblatt Wrmebrcken Entwurf, beispielhafte Darstellung, keine farbige Darstellung in endgltigem Beiblatt!

  • GRE-Kongress 2016- EnEV 2017

    Folie 10

    Wer nach dem 31. Dezember 2020 ein Gebude errichtet, das nach seiner Zweckbestimmung beheizt oder gekhlt werden muss, hat das Gebude, um Energie zu sparen, als Niedrigstenergiegebude nach Magabe der nach Absatz 2 zu erlassenden Rechtsverordnung [EnEV] zu errichten. Fr zu errichtende Nichtwohngebude, die im Eigentum von Behrden stehen und von Behrden genutzt werden sollen, gilt die Pflicht nach Satz 1 nach dem 31. Dezember 2018.

    Ein Niedrigstenergiegebude ist ein Gebude, das eine sehr gute Gesamtenergieeffizienz aufweist; der Energiebedarf des Gebudes muss sehr gering sein und soll, soweit mglich, zu einem ganz wesentlichen Teil durch Energie aus erneuerbaren Quellen gedeckt werden.

    Energieeinsparungsgesetz 2013

    2a Niedrigstenergiegebude

  • GRE-Kongress 2016- EnEV 2017

    Folie 11

    Die Bundesregierung wird ermchtigt, durch Rechtsverordnung mit Zustimmung des Bundesrates die Anforderungen an die Gesamtenergieeffizienz von Niedrigstenergiegebuden zu regeln, denen zu errichtende Gebude gengen mssen.

    Die Bundesregierung hat die Rechtsverordnung nach Absatz 2 vor dem 1. Januar 2017/19 zu erlassen.

    Energieeinsparungsgesetz 2013

    2a Niedrigstenergiegebude

  • GRE-Kongress 2016- EnEV 2017

    Folie 12

    Die in den Rechtsverordnungen [] aufgestellten Anforderungen mssen nach dem Stand der Technik erfllbar und fr Gebude gleicher Art und Nutzung wirtschaftlich vertretbar sein.

    Anforderungen gelten als wirtschaftlich vertretbar, wenn generell die erforderlichen Aufwendungen innerhalb der blichen Nutzungsdauer durch die eintretenden Einsparungen erwirtschaftet werden knnen.

    Energieeinsparungsgesetz 2013

    5 Gemeinsame Voraussetzungen fr Rechtsverordnungen

  • GRE-Kongress 2016- EnEV 2017

    Folie 13

    Berechnung von Amortisationszeiten unter Bercksichtigung

    von Restwerten (VDI 2067)

  • GRE-Kongress 2016- EnEV 2017

    Folie 14

    2.5 Energieeffizienz

    2.5.1 Energieeinsparverordnung

    []. Bund und Lnder werden gemeinsam Modelle fr eine

    Neukonzeption von EnEV und Erneuerbare-Energien-Wrmegesetz

    (EEWrmeG) erarbeiten und diese in einer Sonderbauministerkonferenz

    Mitte 2016 vorlegen.

    Bndnis fr bezahlbares Wohnen und Bauen Kernempfehlungen und Manahmen - Auszug

  • GRE-Kongress 2016- EnEV 2017

    Folie 15

    Mgliche Gestaltung der Zusammenfhrung von

    EnEG (EnEV) und EEWrmeG

    Neues Gesetz

    -EnEG-Inhalte

    - EEWrmeG-Inhalte

    Verordnung

    Normen

    Anforderungsniveau

    gem. EnEV 2016

    DIN V 18599:2016-X

    DIN V 4108-6 / DIN V 4701-10

    Tabellenverfahren DIN V 18599 ??

    bis 2019 / 2021

    Anforderungsniveau

    gem. EnEV 2017

    DIN V 18599:2016-X

    Tabellenverfahren DIN V 18599

    ab 2019 / 2021

  • GRE-Kongress 2016- EnEV 2017

    Folie 16

    Schritt 1: Gebudeentwurf

    - Ausrichtung (Orientierung)

    - Geometrie (Abmessungen)

    - Bauteilflchen

    Schritt 2: Berechnung

    von QP,Referenz mit

    Wrmeschutz und

    Anlagentechnik gem.

    Referenzanforderungen

    minus 25%

    QP,max= 0,75 * QP,Referenz

    Schritt 3: Berechnung

    von QP,vorh mit

    Wrmeschutz und

    Anlagentechnik gem.

    tatschlicher Ausfhrung

    QP,vorh

    Hchstwert Jahres-Primrenergiebedarf gem EnEV 2014

    ab 2016

  • GRE-Kongress 2016- EnEV 2017

    Folie 17

    Referenzbau- und -anlagentechnik fr Wohngebude EnEV 2014 (wesentliche Komponenten)

    Dach Uref = 0,20 W/(m

    2K)

    Auenwand Uref = 0,28 W/(m

    2K)

    Wrmebrcken DUWB = 0,05 W/(m

    2K)

    Kellerwand Uref = 0,35 W/(m

    2K)

    Fenster Uref = 1,3 W/(m

    2K)

    gref = 0,6

    Solarkollektor-

    Untersttzung

    Warmwasserbedarf

    Abluftanlage

    Heizung u.

    Warmwasser

    Ref. Brennwerttechnik

    55/45 C Auentr Uref = 1,8 W/(m

    2K)

    Bodenplatte/Kellerdecke Uref = 0,35 W/(m

    2K)

  • GRE-Kongress 2016- EnEV 2017

    Folie 18

    Ab 1.4.2016: KfW EH 55 Vereinfachter Nachweis

    Es gelten Anforderungen an Bauteile, Wrmebrcken und an die Luftdichtheit

    Dachflchen, oberste Geschossdecke, Dachgauben UD 0,14 W/(m K)

    Fenster und sonstige transparente Bauteile Uw 0,90 W/(m K)

    Auenwnde, Geschossdecken nach unten gegen Auenluft UAW 0,20 W/(m K)

    Sonstige opake Bauteile (Kellerdecken, Wand- und Bodenflchen gegen unbeheizt/Erdreich etc.) Uop 0,25 W/(m K)

    Tren (Keller- und Auentren) UAT 1,2 W/(m K)

    Vermeidung von Wrmebrcken UWB 0,035 W/(mK)

    Luftdichtheit der Gebudehlle n50 1,5 h-1

  • GRE-Kongress 2016- EnEV 2017

    Folie 19

    Ab 1.4.2016: KfW EH 55 Vereinfachter Nachweis

    Fr die Anlagentechnik ist eines der nachfolgenden Anlagenkonzepte obligatorisch

    Brennwertkessel, solare Trinkwarmwasser-Bereitung (Standardwerte nach DIN V 4701-10), zentrale Lftungsanlage mit Wrmerckgewinnung (Wrmerckgewinnungsgrad > 80%)

    Fernwrme mit zertifiziertem Primrenergiefaktor fp 0,7, zentrale Lftungsanlage mit Wrmerckgewinnung (Wrmerckgewinnungsgrad > 80%)

    Zentrale Biomasse-Heizungsanlage auf Basis von Holzpellets, Hackschnitzel oder Scheitholz, zentrale Abluftanlage

    Sole-Wasser Wrmepumpe mit Flchenheizsystem zur Wrmebergabe, zentrale Abluftanlage

    Wasser-Wasser Wrmepumpe mit Flchenheizsystem zur Wrmebergabe, zentrale Abluftanlage

    Luft-Wasser Wrmepumpe mit Flchenheizsystem zur Wrmebergabe, zentrale Lftungsanlage mit Wrmerckgewinnung (Wrmerckgewinnungsgrad > 80%)

  • GRE-Kongress 2016- EnEV 2017

    Folie 20

    Zusammenfhrung von Gesetzen und Verordnung

    Formulierung der Nebenanforderung (z.B. HT oder Qh)

    Formulierung der Referenzgebude (z.B. Aufnahme neuer Elemente in

    die Referenz: Tore, Vorhangfassaden bei Wohngebuden,)

    Notwendigkeit der Vorgabe von Quoten fr Erneuerbare Wrme

    Normungsdilemma

    Diskussionspunkte (unvollstndig)

  • GRE-Kongress 2016- EnEV 2017

    Folie 21

    Kosten der eingesparten Kilowattstunde fr eine Auenwanddmmung (WDVS)

    bei unterschiedlichen Ausgangsniveaus (Betrachtungszeitraum 25 a; Zinssatz

    3,47 %; Bercksichtigung energiebedingter Mehrkosten; = 0,035 W/(mK)) *

    * Ergebnisse aus den Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen zur EnEV 2014