diabetes & psychische belastungen & stress stress as transaction c. bernard w. cannon h....

Download Diabetes & psychische Belastungen & Stress Stress as Transaction C. Bernard W. Cannon H. Selye ¢â‚¬“Reptile

Post on 18-Oct-2020

0 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • Matthias Rose

    Medizinische Klinik mit

    Schwerpunkt Psychosomatik

    Centrum für Innere Medizin und Dermatologie

    Charité Universitätsmedizin Berlin

    Department of Quantitative Health Sciences

    University of Massachusetts

    Diabetes & psychische

    Belastungen & Stress

  • Überlebenszeit Chronische

    Krankheit

    Medizinische

    Therapie

    Lebensqualität

  • Psychische Veranlagung

    Befinden

    Verhalten

    Erkrankungs-

    orientierte Medizin

    Soziale Siuation

    Stress

    Arbeitsstituation

    Soziale Einbindung

    Biologische

    Veranlagung

    Überlebenszeit

    Lebensqualität

    Patienten

    zentrierte Behandlung

    Einflussfaktoren

    Therapieziele

  • Mortalität

    Lebensqualität

    Disposition

    Biologisch

    Psychisch

    Sozial

    Patienten zentrierte Behandlung

    Anforderung

    Morbidität

    Erkrankungs-

    orientierte Medizin

  • Was ist “Stress” ?

  • 1915 1956 1967 1981 19831887

    Homeostasis Fight or

    Flight

    Stress

    as

    Reaction

    Stress

    as a

    Demand

    Stress

    as

    Transaction

    C. Bernard W. Cannon H. Selye

    “Reptile

    brain”

    Holmes & Rahe RS. Lazarus

    “The germ is

    nothing. The

    environment is all.”

    Alltags-

    Sprache

    “Life Event

    Scale”

    “Adaptation

    Syndrome”

    Time Magazine

    “Stress and

    Coping

    Paradigm”

    Was ist Stress ?

    Lebensereignis Gewichtung

    Tod eines Partners 100

    Scheidung 73

    Haftstrafe 63

    Verletzung/Krankheit 53

    Heirat 50

    Weihnachten 13

  • Stress als Interaktion

    Stressoren

    Stressor

    Stress reaktion

    Stress folgen

    Person

    Ressourcen

    a k

    u t

    c h

    ro n

    is c

    h

    Heirat

    Scheidung

    Tod

    Überfall

    Berufliche Veränderung ...

    Lebensereignisse

    Makrostressoren

    Krieg

    Terroranschläge

    Erdbeben

    Rezession

    Epidemien ...

    Erkrankungen (z.B.Diabetes)

    Strassenverkehr

    Haushalt

    Ehekonflikte

    Arbeitsbedingungen ...

    Alltägliche Stressoren ‚daily hassels‘

  • Stress als Interaktion e

    x te

    rn in

    te rn

    Soziale Einbindung

    Soziale Unterstützung

    Finanzielle Bedingungen

    Sicherheit

    Wohnung, Nahrung ...

    Soziale Faktoren

    Körperlicher Zustand

    allgemeine Leistungsfähigkeit

    Selbstwertgefühl ...

    Persönliche Faktoren

    Stressor

    Stress reaktion

    Stress folgen

    Person

    Ressourcen

    Ressourcen „Stress Puffer“

  • Stress als Interaktion Stressor

    Stress reaktion

    Stress folgen

    Person

    Ressourcen

    Stressor

    Ressourcen

    Erste Bewertung der Anforderung

    - unwichtig ? (primary appraisal)

    - harmlos ?

    - wichtig ?

    Wahrnehmung des Stressors

    Wahrnehmung der Ressourcen (extern & intern)

    Prüfung der Bewältigungsmöglichkeit

    Zweite Bewertung

    - Herausforderung ?

    - Bedrohung ?

    - Schaden/Verlust ?

    Person

    Lazarus & Folkman

  • Subjektive

    Bewertung

    Stress als Interaktion

  • Stressor

    Stress reaktion

    Stress folgen

    Bewertung

    Ressourcen

    Stress als Interaktion

  • Eisenberger et al. Science (2003) 290-292 & Eisenberger et al. Pain 126 (2006) 132–138

    Stressreaktion im Hirn

  • Stressreaktion im Hirn

    Ausmaß

    sozialer

    Zurückweisung

    zunehmende

    Aktivierung

    Hirnareals

    Eisenberger et al. Science (2003) 290-292 & Eisenberger et al. Pain 126 (2006) 132–138

  • modified from R.Schwarzer

    Stress als Interaktion

    Stressor

    Stress reaktion

    Stress folgen

    Bewertung

    Ressourcen

  • Wilbert-Lampen, N Engl J Med 2008; 358: 475-483

    Deutschland-Portugal

    Deutschland-Italien

    Deutschland- Argentinien

    Deutschland-Schweden

    Beispiel Herzinfarkt

    Fußball

    Weltmeisterschaft

    2006

    Dortmund WM 2006 120 Spielminute 0:2

  • 1 0,9 0,9

    1,4

    2,2

    0

    0,5

    1

    1,5

    2

    2,5

    0 1 2 3 4 oder mehr

    Anzahl traumatisierender Erfahrungen in der Kindheit

    Felitti 1998

    Risiko für die Entwicklung einer Herzerkrankung

  • Funktion und Struktur Beispiel Herzerkrankung

    Ghattas et al. 2013 J Am Coll Cardiology

    Lin CD et al. Int J Endocrinology 2015

  • Psychische Belastung

    Diabetes

  • Diabetes

    Psychische Belastung

  • Diabetes Psychische

    Belastung

    Psychische

    Erkrankung

  • Diabetes Psychische

    Belastung

    Psychische

    Erkrankung

  • Befund und Befinden

    Symptome

    Körper

    funktionen

    Gesundheits-

    Wahrnehmung

    gesundheits-

    bezogene

    Lebensqualität

    Bewegung

    Schmerzen

    Körperfunktion

    Blut

    zucker

    Alltags-

    einschränkung Stimmung

    Soziale Kontakte

    Befund

    Krankheits

    verarbeitung Soziale

    Unterstützung

    Medizinische

    Behandlung

    patienten-berichtete Therapieziele

    Einflüsse

    Wilson & Cleary JAMA 1995/2005

    allgemeine

    Lebensqualität

    Nerven

    Schäden

  • Folgeerkrankungen

    654321-1

    ph ys

    is ch

    100

    75

    50

    25

    0

    0 1 2 3 4 >=5

    Anzahl der Folgeerkrankungen

    physisches

    Wohlbefinden

    100

    0

    50

    Folgeerkrankungen und Lebensqualität

    Lebensqualität (WHO Fragebogen)

    Rose et al. Diabetes Care 2002, 2000, 1998

    hoch

    niedrig

  • Diabetes und subjektive Belastung

    Wohlbefinden ist beeinflusst durch …

    Erkrankung

    Körperlichen Zustand

    Psychische Einstellung

    Soziale Belastung

    Soziale Unterstützung !

  • Diabetes Psychische

    Belastung

    Psychische

    Erkrankung

  • Vorkommen depressiver Erkrankungen

    Normal

    Bevölkerung Patienten mit

    Diabetes mellitus

    Anderson et al. Diabetes Care 2001, Peyrot Diabetes Care 2003

    >2x

    höher

    ≈5% ≈11%≈31%

    27 kontrollierte und 20 nicht-kontrollierte Studien, gemischte Patientengruppen, Selbst- und Fremdeinschätzungsinstrumente

    ≈14%

    Standardisiertes

    Interview

    Fragebogen

    daten

  • Depression und Folgeerkrankungen

    De Groot et al. 2001, Psychosomatic Medicine

    Gesamtkomplikationen

    Augen (Retinopathie)

    Nerven (Neuropathie)

    Nieren (Nephropathie)

    Gefäße (Makrovaskulär)

    Sexuelle Funktion

    Metaanalyse 27 Studien

    0,1 0,2 0,3 0,4 Effekt mäßig mittel

  • Depression

    Diabetes

  • Rubin & Peyrot Diabetes Metabolism Research and Reviews 2002

    Depression und Entstehung des Diabetes

    “Diabetes resulted from ‘sadness or

    long sorrow and other depressions

    and disorders‘ “

    Thomas Willis 1684

  • Knol ... Snoek, Powers, Diabetologica 2006

    Depressivität & Diabetes Typ 2 Entstehung

    4-6 Jahre Beobachtungszeitraum

    +30% erhöhtes Risiko

  • Depression und Verhalten Diabetes Typ II

    Depression

    Therapie

    treue

    Ziegelstein et al. 2000

    Ernährungs

    empfehlung

    Chiechanowski et al. 2000

    Gewichts

    reduktion

    Marcus et al. 2000

    Rauchen

    Marcus et al. 2000

  • Egede et al. 2005

    Depression, Diabetes und Sterblichkeit

    Mortalität

    Komorbidität vergl. mit Diabetes: 1,3 faches Risiko

    Komorbidität vergl. mit Depression: 2,0 faches Risiko

    Komorbidität vergl. mit Gesunden: 2,5 faches Risiko

    Gesamtsterblichkeit

    - NHANES, N = 10025, 8 Jahre follow up

    +10%

  • Depression

    Diabetes

    Integrative Therapie

  • depressionsfreies Intervall

    bei depressiven Patienten

    mit Diabetes;

    Sertralin: 226 Tage

    Placebo: 57 Tage

    Niedrigeres HbA1c

    in depressionsfreien

    Intervallen

    Antidepressiva bei Depression & Diabetes

    Lustman et al. 2006

    n = 389, Sertralin 50 – 200mg/d

    +15%

  • Blutzucker Gewichtsabnahme

    Ismail et al. 2006

    Psychotherapie & Diabetes Typ 2

    kein

    wesentlicher

    Er

Recommended

View more >