carmina burana 09

Download Carmina burana 09

Post on 01-Mar-2016

220 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Works of Jens Rusch | Germany www.jens-rusch.de

TRANSCRIPT

  • Radierungen von Jens Rusch

  • Carl Orff

    Im Jahre 2000 erhielt der norddeutscheKnstler Jens Rusch die Aufforderungdurch die spanische Edition Lanuza inder Knstlerstadt Altea, sich Gedankenber die Illustration der Carmina Buranazu machen. Inspiriert durch die Musik,und nur gelegentlich an Textinhaltegebunden, gestattete Rusch sich einenweit greren interpretatorischenFreiraum als bei seinenvorangegangenen Illustrationen. Es galtalso, die Kompositionen Carl Orffs inRadierungen umzusetzen.

    Bei bersetzten Passagen verwendet ereine eigene Mixtur verschiedener

    bersetzungen, die Inhalt und Reim nachKrften bercksichtigen.

    Ein Beispiel: Sororibus vanisHierzu liegen uns sehr divergierende

    bersetzungen vor. "Sororibus vanis"wird sowohl als "leichte Schwestern"als

    auch nur als "Schwestern", und "militibussilvanis" als "Strauchmilizen"

    oder "Heckenreiter" bersetzt. Freirumedieser Art sind aber dem bildenden

    Knstler sehr willkommen.

  • O Fortuna

    O Fortuna, velut lunastatu variablilis, semper crescisaut decrescis; vita detestabilisnunc obdurat et tunc curatludo mentis aciem,egestatem, potestatemdissolvit ut glaciem.

    O Fortuna, rasch wie Lunawechselhaft und wandelbar,

    ewig steigend und sich neigend:Fluch der Unrast immerdar !

    Eitle Spiele, keine Zielespielerisch den wachen Sinn:

    Drftigkeit, Gromchtigkeitschwinden wie der Schnee dahin.

  • et rosa rosarum

    Flos est puellarum, quam diligo,et rosa rosarum, qua caleo.O! O!totus floreo !Iam amore virginale totus ardeo;novus, novus amor est,quo pereo !

    Schnste hier im Garten, der Rose Preisdeiner will ich warten in Liebe hei.

    Oh ! Oh !Was beglckt mich so !

    Meine Liebe zu dem Mdchen lodertlichterloh;

    heie, heie Liebe zehrt mich auf wieStroh !

  • sororibus vanis

    Primo pro nummata vini;ex hac bibunt libertini.Semel bibunt pro captivis,post hec bibunt ter pro vivis,quater pro christianis cunctis,quinquies pro fidelibus defunctis,sexies pro soribus vanis,septies pro militibus silvanis.

    Erster Wurf, ein Prost den Spendern,weiter gehts bei den Verwendern:prost auf die in schweren ketten,

    drei die sich durchs Dasein fretten,vier auf brave Christenscharen,

    fnf auf die, so hingefahren,sechs auf Schwestern, die Novizen,

    sieben auf die Strauchmilizen.

  • Feror ego veluti

    Feror ego velutisine nauta navis,ut per vias aerisvaga vertur avis;non me tenet vincula,non me tenet clavis,quero mihi simileset adiungor pravis.

    Ich treibe dahinwie ein Boot ohne Mann,

    wie auf luftigen Wegender Vogel schweift.

    Mich binden nicht Fesseln,mich hlt kein Schlo,

    ich suche meinesgleichen,schlag mich zu den Lumpen....

  • mentis naufragium

    Per curarum distrahorfrequenter quadruviumrationis patienset mentis naufragium

    Auf der Sorgen Kreuzweg stehich hier wie festgebrannt,

    leiden schlimmen Schiffbruch jetztim Herzen und Verstand.

  • Circa mea pectora

    Circa mea pectoramulta sund suspiriade tua pulchritudine,que me ledunt misere.

    manda liet,manda liet,min geselle chumet niet.Cerca mea pectoraVellet Deus, vellent dii,quod mente proposui,ut eius virgineareserassem vincula.

    In meinem Herzensind viele Seufzer,

    weil Du so schn bist,davon bin ich ganz wund.

    Manda liet,manda liet,

    Mein Geselle kommet nicht.Gebe Gott, gebens die Gtter,

    was ich mir hab' vorgesetzt:da ich ihrer Jungfernschaft

    Fesseln noch entriegele.

  • non stabit regia cura

    Semper ad omne quod estmensuram ponere prodest,sic sine mensuranon stabit regia cura.

    Eines ist immer richtig,Ma zu halten ist wichtig,

    kann doch auf Dauer gesehen,malos kein Knig bestehen.

  • Estuans interius

    Estuans interiusira vehemendiin amaratudineloquor mee menti:factus de materiacinic elementi,similis sum foliode quo ludunt venti.

    Glhend in mirvor heftigem Ingrimm

    Sprech ich voll Bitterkeitzu meinem Herzen:

    Geschaffen aus Staub,Asche der Erde,

    bin ich dem Blatt gleich,mit dem Winde spielend.

  • Olim lacus colueram

    Olim lacus colueram,olim pulcher extiteram,dum cygnus ego fueram.Miser ! Miser !Modo nigeret utus fortiter !

    Dereinst schwamm ich im Wasser klar,dereinst der Stolz der Vogelschar,

    als ich ein schner Schwan noch war.Schmerz, oh Schmerz !

    Lauter Schwrze,verbrannt von Kopf bisSterz !

  • In Taberna

    Sed in ludo qui morantur,ex his quidam denudantur;quidam ibi vestiuntur,quidam saccis induuntur.Ibi nullus timet mortem,sed pro baccho mittunt sortem.

    Manche wrfeln, manche saufen,andre lrmen, schreien, raufen.Derer, die ein Spiel begannen,

    ziehet mancher nackt von dannen;andre sich ein Wams gewinnen,andre gehn im Sack von hinnen.

    Keiner denkt der Todesstunde,Bacchus gilt die Wrfelrunde.

  • Chramer, gip die varwe mir

    Chramer, gip die varwe mir,diu min wengel roete,da mit ich die jungen manan ir dank der minnenliebe noete.

    Seht mich an,jungen man !Lat mich iu gevallen !

    Kramer ! Gib die Farbe mir,meine Wangen rot zu malen,

    damit ich so die jungen Mnnerob sie wollen oder nicht, zur Liebe ntige.

    Seht mich an,junge Mnner !

    Lat mich Euch gefallen !

  • lilio candidior

    Pulchra tibi facies,oculorum acies,capillorum series,o quam clara spezies !

    Rosa rubicundior,lilio candidior,omnibus formosior,semper in te glorior !

    Schn ist dein Angesicht,Deiner Augen Schimmer,

    Deiner Haare Flechten !Oh wie herrlich die Gestalt !

    Rter als Rosen,weier als Lilien !Du Allerschnste,

    stets bist Du mein Ruhm !

  • Fortune plango fulnera

    Fortune plango vulnerastillantibus ocellis,quod sua michi munerasubtrahit rebellis.Verum est, quod legiturfronte capillata,sed plerumque seguiturOccasio calvata.

    Die Wunden, die Fortuna schlug,mu ich laut beklagen,

    ihrer Gaben schlimmen Trugweinend nun entsagen:

    Wahr ist, was geschrieben steht:Glck hat vornen Haare !Aber wenn es weitergeht

    sind sie hinten rare.

  • swaz hie gat umbe

    Svaz hie gat umbe,daz sint alles Megededie wellent an manallen disen summer gan

    chume, chume, geselle min,ih enbite harte din,ih enbite harte din,chum, chum geselle min.

    Svaz hie gat umbe,daz sint alles Megede

    die wellent an manallen disen summer gan

    chume, chume, geselle min,ih enbite harte din,ih enbite harte din,

    chum, chum geselle min.

  • chume, chume, geselle min

    Svaz hie gat umbe,daz sint alles Megededie wellent an manallen disen summer gan

    chume, chume, geselle min,ih enbite harte din,ih enbite harte din,chum, chum geselle min.

    Svaz hie gat umbe,daz sint alles Megede

    die wellent an manallen disen summer gan

    chume, chume, geselle min,ih enbite harte din,ih enbite harte din,

    chum, chum geselle min.

  • Ego sum abbas

    Ego sum abbas Cucaniensiset consilium meum est cum bibulis,et in secta decii voluntas mea est,et qui mane me queserit in taberna,post vesperam nudus egredietur,et sic denudatus veste clamabit :Wafna, wafna !Quid fecisti sors turpissima ?Nostre vita gaudiaabstulisti omnia !

    Ich bin der Abt von Cucanienund meinen Konvent halte ich mit den

    Saufbrdern und meine Geneigtheit gehrtdem Orden der Wrfelspieler

    und macht einer mir morgens seineAufwartung in der Schenke

    geht er nach der Vesper nackend fort.Also ausgezogen wird er ein Geschrei

    erheben : Wafna, wafna ! Was hast Dugetan, Pech , schndliches,

    Unsres Lebens Freuden hast Dufortgenommen alle !

  • Parum sexcente

    Parum sexcente nummatedurant, cum immoderatebibunt omnes sine meta.Quamvis bibant meta leta,sic nos rodunt omnes genteet sic erimus egentes.Qui nos rodunt confudanturet cum iustis non scribantur.

    Sechshundert Zechinen reichenlange nicht, wenn malos alletrinken ohne Rand und Band.

    Trinken sie auch frohgemut,schmhen doch auch alle Vlker,

    und wir werden arm davon.Mgen, die uns schmhen, verkommen,

    nicht im Buch der Gerechtenniedergeschrieben !

  • premio cupidinis

    Glorianturet letanturin melle dulcedinisqui conanturut utanturpremio Cupidinis :Simus jussu Cypridisglorianteset letantespares esse Paridis.

    Es prangenund schwelgenin Honigse,

    dies wagenund greifen

    nach Cupidos Lohn.Auf CyprisGehei

    wollen prangend und schwelgenddem Paris wir es gleichtun !

  • Ja, so war das Orffsche Klosterleben anscheinend wohl gedacht ......

    So sieht nun also die bisweilen frivole,manchmal gar lsterne Klosterwelt in denRadierungen des norddeutschenKnstlers Jens Rusch aus. Man weimanchmal nicht, ob die Verzerrungen aufKontemplation, Weltschmerz oder auchnur auf stark gebrautes Klosterbierzurckzufhren sind. Ihm kamen dieFreiheiten der Orffschen Kompositionensichtbar entgegen, singende Schwneauf dem Bratrost sind fr ihnwichtigereSignale, als fr andere Menschen.

    Belehrendes und Frivoles mischte sichrespektlos ineinander oder bestand

    problemlos nebeneinander.

    Wer mehr ber die Arbeit des RadierersJens Rusch erfahren mchte, kann seine

    Homepage besuchen:www.jensrusch.de

    oder die Galerie seiner Frau:

    Galerie Rusch Schulstrae 38 in 25541Brunsbttel Telefon 04852 4848

  • Aus der Radierwerkstatt

    Neben den klassischen Techniken, wie Strichtzung und Aquatinta

    mittelalterliche Techniken, wie die "Reservage"verwendet Jens Rusch auch auergewhnliche,

    oder "Zuckeraussprengtechnik", mit der Holzschnitte imitiert wurden.

  • www.jensrusch.de

    Die Kupfertiefdruckwerkstatt mit ihren Suren Kupferplatten, Sticheln und Stupfpinseln

    und Mouletten, wirkt wie ein alchimistisches Labor .Zuckertuschen und Vernis Mou, den Rouletten

    Lupen, Skizzen, tzgrnde, Nade