didaktische jahresplanung im bildungsgang .didaktische jahresplanung im bildungsgang leitfaden zur

Download Didaktische Jahresplanung im Bildungsgang .Didaktische Jahresplanung im Bildungsgang Leitfaden zur

Post on 17-Sep-2018

230 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • Didaktische Jahresplanung im Bildungsgang

    Leitfaden zur Umsetzung vonLehrplnen fr die Fachklassen duales System

    Werkstattbericht Heft 2 - April 2002 Herausgeber: Landesinstitut fr Schule

    Paradieser Weg 64 59494 Soest

    Autoren: Wissenschaftliche Beratung:

    Holde Deisenroth Kora Harmuth-Podleschny Gerd Keiser Leonhard Kniesburges Dr. Hans-Joachim Lsche Tilo Schmidt Dr. Norbert Thiele Prof. Dr. Reinhard Bader Dr. Detlef Buschfeld

    Verffentlichung im Rahmen des Modellversuchs SELUBA Steigerung der Effizienz neuer Lernkonzepte und Unterrichtsmethoden in der dualen Berufsausbildung" mit Untersttzung einer Arbeitsgruppe des Landesinstituts fr Schule unter Leitung von LRSD Tilo Schmidt ( Bezirksregierung Kln) Der Werkstattbericht ist als download unter www.seluba.de im pdf Format abrufbar.

    Landesinstitut fr Schule Geschftsstelle SELUBA

    Paradieser Weg 64 59494 Soest

  • Modellversuchsschulen SELUBA Nordrhein-Westfalen

    Schule Bildungsgang

    Albrecht-Drer-Berufskolleg Frstenwall 100 40217 Dsseldorf

    Gastronomie

    Berufskolleg der Stadt Kln Kartuserwall 30 50678 Kln

    Mediengestalterin/ Mediengestalter

    fr Digital- und Printmedien

    Joseph-DuMont-Berufskolleg Escherstrae 217 50739 Kln

    Kauffrau/Kaufmann fr Audiovisuelle Medien

    Berufskolleg Bocholt-West d. Kreises Borken Schwanstrae 19 46399 Bocholt

    Mechatronikerin/ Mechatroniker

    Studienseminar fr das Lehramt fr die Sek. II - Hagen I Bahnhofstrae 7 58095 Hagen

    Kooperation mit dem Berufskolleg Cuno I, Hagen,

    Bildungsgang Mechatronikerin/Mechatroniker

    Cuno-I Berufskolleg fr Technik der Stadt Hagen Victoriastrae 2 58095 Hagen

    Mechatronikerin/ Mechatroniker

    Richard-von-Weizscker-Berufskolleg Auf der Geest 2 59348 Ldinghausen

    Automobilkauffrau/ Automobilkaufmann

    August-Griese-Schule Berufskolleg u. Fachschule fr Technik des Kreises Herford Jahnstrae 54 - 68 32584 Lhne

    Informationselektronikerin/ Informationselektroniker

  • Inhaltsverzeichnis Inhalt Seite Vorbemerkungen 4 1. Ausgangslage und Handlungserfordernisse 5

    2. Bildungsgangarbeit als Kern der 10

    Schulentwicklung

    3. Arbeitsschritte zur Entwicklung der 16 didaktischen Jahresplanung

    4. Dokumentation der didaktischen 36 Jahresplanung

    5. Evaluation 40

    6. Literaturverzeichnis 44

  • 4

    Vorbemerkung Das Lernfeldkonzept, das seit 1996 die KMK-Rahmenlehrplne strukturiert, wirkt als reformerischer Impuls in die Berufsschule hinein. Es zielt darauf, auf curricularer Ebene die Entwicklung einer umfassenden Handlungskompetenz der Schlerinnen und Schler zu frdern. Auswahl und Strukturierung von Unterrichtsinhalten erfolgt in diesem Konzept nicht primr durch Orientierung an klassischen Unterrichtsfchern oder wissenschaftlichen Disziplinen/Teildis-ziplinen sondern durch Orientierung an Handlungsfeldern der Ausbildungsberufe. Damit sttzt das Lernfeldkonzept beson-ders handlungsorientierte didaktische Anstze und die Gestal-tung ganzheitlicher, berufsorientierter Lehr-Lernprozesse im Unterricht. Ein wesentlicher Aspekt der nach dem Lernfeldkonzept struktu-rierten Rahmenlehrplne ist ihre Gestaltungsoffenheit. Durch sie werden Selbstndigkeit und Selbstverantwortung der ein-zelnen Schule deutlich gestrkt. Lehrerinnen und Lehrer kon-kretisieren die curricularen Vorgaben in Bezug auf den umfas-senden Bildungsauftrag des Berufskollegs und die Besonder-heiten im Ausbildungsbereich der jeweiligen Region. Die standortnahe curricular-pdagogische Planungsarbeit und die Realisierung handlungsorientierter Lehr-Lernkonzepte im Unterricht erfordern es, die bisherigen Umsetzungsstrategien curricularer Vorgaben zu berdenken. Schulentwicklung muss darauf abzielen, die Rahmenbedingungen fr die Bildungs-gangarbeit so zu setzen, dass die Erfllung des Bildungsauftra-ges gesttzt wird. An den Berufskollegs in Nordrhein-Westfalen ist der Leitbegriff fr die curricular-pdagogische Arbeit, die zur Umsetzung des Lernfeldkonzeptes zu leisten ist, der Begriff der didaktischen Jahresplanung im Rahmen des jeweiligen Bildungsganges. Der hier vorliegende Leitfaden wurde im Modellversuch SELUBA in Zusammenarbeit mit einer Arbeitsgruppe des Lan-desinstituts fr Schule und Modellversuchsschulen entwickelt. Der Leitfaden will Lehrerinnen und Lehrern Anregung fr ihre curricular-pdagogische Arbeit vor Ort geben, die professionelle Diskussion ber Innovationen in den Berufskollegs sachlich un-tersttzen und zu einer differenzierenden Weiterentwicklung des Instruments der didaktischen Jahresplanung ermutigen. Prof. Dr. Reinhard Bader (Leiter der wissenschaftlichen Begleitung SELUBA)

  • 5

    1. Ausgangslage und Handlungserfordernisse Die bildungspolitische Entwicklung zielt auf eine erweiterte Ge-staltungsfreiheit und Selbstverantwortung der Berufskollegs verbunden mit der Forderung nach Qualittssicherung und Qualittsentwicklung schulischer Arbeit. In unterschiedlichen Handreichungen und Rahmenkonzepten erhalten Schulen An-regungen, Orientierungshilfen und Ermutigungen fr diese Ent-wicklung. Schulqualitt definiert sich ber die Gestaltung der Arbeitsprozesse mit allen Beteiligten wie Lehrerinnen und Leh-rern, Schlerinnen und Schlern, Eltern und Ausbildungsbetrie-ben sowie ber Schulorganisation und ffnung von Schule im kommunalen und regionalen Umfeld. Die Sicherung der Unter-richtsqualitt bildet in allen vorliegenden Konzepten den Kern-punkt, von dem aus sich Schulqualitt definiert. Lernen und Un-terricht stehen als Konzentrationspunkt im Zentrum schulischer Arbeit. Auf der curricularen Ebene ist vor dem Hintergrund vernderter gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Rahmenbedingungen in den Bildungsgngen der Berufsschule insbesondere das Lern-feldkonzept als Reformansatz herauszustellen. Die schulischen Rahmenlehrplne sind in ihren Zielen und Inhalten, vor allem aber in ihrer didaktisch-curricularen Konzeption mit dem Lern-feldkonzept, deutlich reformiert.1 Die Partner aus Politik und Wirtschaft im dualen Ausbildungs-system in Deutschland verfolgen damit das Ziel, gewachsene und bewhrte Strukturen des dualen Ausbildungssystems zu erhalten, diese Strukturen aber gleichzeitig so zu reformieren, dass junge Menschen sowohl aktuell berufsbezogen als auch zukunftsoffen ausgebildet werden und ihre Fhigkeiten entwi-ckeln, Arbeitswelt und Gesellschaft verantwortungsbewusst mit-zugestalten.

    1 vgl. dazu die Begrndung und Darstellung des Lernfeldkonzeptes in: Sek-retariat der Stndigen Konferenz der Kultusminister der Lnder in der Bun-desrepublik Deutschland (Hrsg.): Handreichungen fr die Erarbeitung von Rahmenlehrplnen der Kultusministerkonferenz (KMK) fr den berufsbezo-genen Unterricht in der Berufsschule und ihre Abstimmung mit Ausbildungs-ordnungen des Bundes fr anerkannte Ausbildungsberufe, 15.09.2000

    Erweiterte Selb-stndigkeit von Schule

    Lernfeldkonzept

  • 6

    Nordrhein-Westfalen bernimmt die KMK-Rahmenlehrplne fr den berufsbezogenen Unterricht der Fachklassen des dualen Systems der Berufsausbildung. Die KMK-Rahmenlehrplne werden in NRW landesspezifisch ergnzt, z. B. durch Stunden-tafeln, Hinweise zum Bildungsauftrag der Berufsschule, zum Bildungsgang und zur Bildungsgangkonzeption, zum berufs-bergreifenden Lernbereich, zur Lernortkooperation, zu Zusatz- oder Doppelqualifikationen und zur Lernerfolgsberprfung. Die Stundentafel fasst affine Lernfelder zu 3 bis 5 Fchern (Bndelungsfcher / Lernfeldfcher) zusammen, die sich im Regelfall ber die gesamte Ausbildungsdauer erstrecken. Die Bndelungsfcher folgen nicht wissenschaftlichen Disziplinen oder traditionellen Schulfchern, sondern verdeutlichen den ar-beits- bzw. geschftsprozessorientierten Ansatz des Lernfeld-konzeptes. Sie werden auf das Zeugnis bernommen und wei-sen damit die Leistungen der Schlerinnen und Schler aus. Lernfeldstrukturierte KMK - Rahmenlehrplne werden seit 1996 fr alle neuen und neugeordneten Ausbildungsberufe entwi-ckelt. Nordrhein-Westfalen ergnzt diese Lehrplanvorgaben fr den berufsbezogenen Lernbereich um curriculare Vorgaben zu den weiteren Lernbereichen. Dabei sind alle curricularen Vor-gaben aufeinander bezogen, miteinander abgestimmt und somit auch gemeinsam umzusetzen. Der Bildungsauftrag und die Konzeption des Berufskollegs in Nordrhein-Westfalen frdern die Realisierung dieser abge-stimmten Lehrplankonzeption: Das Berufskolleg vermittelt den Schlerinnen und Schlern ei-ne umfassende berufliche, gesellschaftliche und personale Handlungskompetenz und bereitet sie auf ein lebensbegleiten-des Lernen vor. Es qualifiziert die Schlerinnen und Schler, an zunehmend international geprgten Entwicklungen in Wirtschaft und Gesellschaft teilzunehmen und diese aktiv mitzugestal-ten".2 Dieser Bildungsauftrag setzt das Gesamtziel fr die Bildungs-gangplanung, die Realisierung und die Evaluation des Unter-

    2 Verordnung ber die Ausbildung und Prfung in den Bildungsgngen des Berufskollegs (Ausbildungs- und Prfungsordnung Berufskolleg APO-BK), 26.05.1999, 1, Erster Teil, 1. Abschnitt

    Umsetzung der KMK-Rahmen- lehrplne in NRW

    Bildungsauftrag und Konzeption des Berufskollegs

  • 7

    richts. Die Integration beruflicher und allgemeiner Bildung wird dabei besonders durch die Lernbereichskonzeption gesttzt: Die Lernbereiche tragen gemeinsam zur Entwicklung umfas-sender Handlungskompetenz bei. Der berufsbezogene Lernbe-reich fasst die Unterrichtsfcher zusammen, die im Besonderen der beruflichen Qualifizierung dienen. Die Fcher des berufs-bergreifenden Lernbereiches ergnzen die berufliche Qualifi-zierung und tragen darber hinaus zur allgemeinen Kompe-tenzentwicklung bei, indem sie zen

Recommended

View more >